Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
OB Jung

Hier schreibt der OB


9.12.2009

Liebe Fürtherinnen, liebe Fürther,


die Zerschlagung des Fürther Traditionsunternehmens Quelle ist zwar mittlerweile eine unumstößliche Tatsache, trotzdem aber noch immer unfassbar. Wir alle hoffen und arbeiten für gute Nachrichten, um wieder neue Arbeitsplätze nach Fürth zu bekommen.
Erfreulich ist zunächst die Entscheidung, unter anderem der Fürther Unternehmer Hannes Streng (OBI) und Christian Bühler, die Küchen Quelle zu übernehmen und weiterzuführen. Dies allein sichert 80 Arbeitsplätze. Auch die Tatsache, dass alle ehemaligen Quelle-Auszubildenden ihre Lehrzeit in anderen Unternehmen fortsetzen können, ist ein positives Signal. Zum anderen freue ich mich außerordentlich über die wichtigen und richtigen Beschlüsse aus München. Ministerpräsident Horst Seehofer hat sein Wort gehalten und mit dem Strukturprogramm für Fürth und die Region zukunftsweisende Maßnahmen auf den Weg gebracht. Dafür sei ihm und auch Innenminister Joachim Herrmann an dieser Stelle herzlich gedankt.

Strukturprogramm Freistaat

Nach dem Quelle-Aus hat der Freistaat ein Sonderprogramm aufgestellt.Die Einzelheiten verkündeten bei einer Pressekonferenz Innenminister Herrmann (Mitte), OB Jung (re.) und Wirtschaftsreferent Müller. Foto: Kramer

Hier die wichtigsten Entscheidungen:
Der schrittweise Umzug des Landesamtes für Statistik von München nach Fürth bringt bereits ab Frühjahr 2010 fast 200 neu zu besetzende Stellen in unsere Stadt. Landesamtspräsident Karlheinz Anding hat sich am vergangenen Wochenende bereits vor Ort informiert und eine Stellenneuschaffung schon für nächstes Jahr bestätigt.

Sehr erfreulich ist auch die Entscheidung zugunsten der von der Diakonie Neuendettelsau geplanten Privatuniversität im Südstadtpark. Hier wird Anfang 2010 bereits mit dem Um- und Anbau begonnen. Fürth hat damit eine eigene private Universität im Stadtgebiet.

Für städtebauliche Maßnahmen wurde zudem die Förderquote von derzeit 60 Prozent auf 80 Prozent erhöht – ein Instrument, das uns hilft, zum Beispiel die einstigen Quelle-Liegenschaften neuen sinnvollen Nutzungen zuzuführen. Sehr begrüßen Wirtschaftsreferent Horst Müller und ich auch die Förderzusage für einen zweiten Bauabschnitt des Gewerbehofs Complex im Gewerbepark Süd, wo 300 neue Arbeitsplätze entstehen können, und verschiedene Forschungseinrichtungen, die unseren Ruf als Wissenschaftsstadt festigen und ausbauen helfen.

Besonders gut investiertes Geld sind in meinen Augen auch die etwa zehn Millionen Euro für Arbeitsmarkt- und Qualifizierungsmaßnahmen in der Region, die vor allem Familien und Alleinerziehenden Maßnahmen zu Beschäftigung und Bildung bieten werden.

Ich weiß natürlich auch, dass trotz dieser vielfältigen und intensiven Anstrengungen nicht alle Probleme in Fürth, Nürnberg und der Region sofort gelöst werden können. Ich sehe sie aber als wichtigen Schritt und hoffnungsvolles Zeichen in Richtung Wiederaufbau.

Ihr
Dr. Thomas Jung



Wenn Sie mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte einen Brief an:

Stadt Fürth
Bürgermeister- und Presseamt
Stichwort: Leserbrief
90744 Fürth

zurZurück VersendenversendenDruckendrucken
2014 © Stadt Fürth - Impressum
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche
Schnelleinstieg
Jobbörse
Wissenschaftsstadt Fürth
Gewerbehof complex
Soziale Stadt