Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
15.2.2011 - Wirtschaft

Tourismus boomt

Der Tourismus boomt auch in Fürth: Laut Statistik ist die Zahl der Übernachtungen in der Stadt 2010 um elf Prozent gestiegen. Rund 149000 Menschen kamen im Lauf des Jahres in die Stadt und blieben durchschnittlich 1,6 Tage. Zehn Prozent macht der Zuwachs bei Gästen aus dem eigenen Land aus; sogar um 17,3 Prozent schnellte die Zahl bei ausländischen Besuchern nach oben.


Die Tourist-Information (TI) der Stadt Fürth kann ein erfreuliches Ergebnis verkünden: 2010 stieg die Zahl der Übernachtungen in der Stadt Fürth um 11 Prozent. Foto: Andreas Hub

Die Tourist-Information (TI) der Stadt Fürth kann ein erfreuliches Ergebnis verkünden: 2010 stieg die Zahl der Übernachtungen in der Stadt Fürth um 11 Prozent. Foto: Andreas Hub



Der „konjunkturbedingte negative Trend“ der vorangegangen Jahre sei damit auch in Fürth gestoppt worden, freut man sich bei der zuständigen Tourist-Information (TI). Über die Gründe können auch die Fachleute nur spekulieren: War es das Eisenbahnjubiläum, das Fürth feierte, einfach nur die allerorten anziehende Konjunktur oder geschicktes Marketing der TI? Ein genauerer Blick auf die Zahlen des bayerischen Landesamts für Statistik fördert interessante Details zutage. Zum Beispiel, dass der Besucherzuwachs im Juli 2010 sogar 32 Prozent betrug. Oder dass der größte Anteil der rund 50000 ausländischen Gäste aus Europa kam. 7338 stammten aus den Niederlanden, 5886 Übernachtungen entfallen auf Österreicher und 5123 auf Italiener. Vor allem Holländer nutzen Fürth als sogenannte „Stop-over-Destination“: Sie übernachten hier auf ihrer Reise in den Süden.

Nicht ganz so positiv fiel 2010 die Bilanz der von der Tourist-Information veranstalteten Stadtspaziergänge aus. 9032 Menschen nahmen an 618 Führungen durch Fürth teil. 2009 hatten zwar nur 577 Touren stattgefunden, diese jedoch wurden von 11368 Menschen genutzt. Ursache ist nach Ansicht von TI-Chefin Eike Söhnlein das schlechte Wetter des vergangenen Jahres; einige Touren habe man deswegen sogar absagen müssen.

Um zu belegen, wie viel Umsatz der Tourismus in die Stadt bringt, verweist Söhnlein auf eine Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (dwif) an der Universität München. Demzufolge gibt ein Gast, der in einem Hotel im Ballungsraum Nürnberg nächtigt, durchschnittlich pro Tag 87,53 Euro aus.

In Fürth, das im vergangenen Jahr 238502 Übernachtungen zählte, entstehe durch diese Besucher also ein Bruttogesamtumsatz von rund 20,8 Millionen Euro. Davon fließen laut Expertise im Schnitt 63 Prozent ins Gastgewerbe, neun Prozent in den Einzelhandel und 28 Prozent in sonstige Dienstleistungen. Ein Tagestourist lässt nach Erkenntnissen der Studie rund 30,90 Euro hier.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
2014 © Stadt Fürth - Impressum
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche
Schnelleinstieg
Hotels online buchen
Privatzimmer in Fürth
Stadtspaziergänge
Pauschalangebote