Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
8.9.2004 - Wirtschaft

Reitsportzentrum eröffnet

Die Besiedelung des früheren Flugplatz Atzenhof macht weitere Fortschritte. Nun kommt laut Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung ein Glanzstück hinzu: das neue Reitzentrum des Vachers Josef Sprehe, das Anfang September vor 4000 Besucherinnen und Besuchern eröffnet wurde.

Können stolz auf ihre Erfolge sein: Josef (li.) und Jörne Sprehe, die mit Lady Weingard deutsche Meisterin der jungen Reiter wurde. Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung gratulierte beiden und freute sich über das moderne Reitsportzentrum. Foto: Mittelsdorf

Herzstück der für den Reitsport reservierten acht Hektar großen Fläche ist eine rund 2000 Quadratmeter große Halle, die in nur neunmonatiger Umbauzeit aus einem der früheren Flugzeughangars entstand. Zusammen mit einem Freiluft-Parcours und weiteren Außenanlagen findet Jörne Sprehe, Tochter des engagierten Vachers, hier ideale Trainingsbedingungen. Vor kurzem hat die zweimalige Europameisterin im Springreiten auf ihren Pferd Lady Weingard auch die deutschen Nachwuchsmeisterschaften gewonnen. In einer Woche geht die 21-jährige beim Nationenpreis in Tschechien zum ersten Mal bei den Senioren an den Start. Bei einem vielseitigen und unterhaltsamen Showprogramm, das extra für die Eröffnung des neuen Zentrums zusammengestellt wurde und auf große Resonanz stieß, demonstrierte Jörne zusammen mit ihren Kusinen Kristina und Tanja ihr großes Können

Für Sprehe war das Gelände schon immer ideal für den Reitsport. Deshalb hat er sich jahrelang um eine Ansiedlung bemüht. Der Durchbruch gelang im Februar 2002 beim Besuch von Hans Eichel. "Der Bundesfinanzminister hat die Bedeutung des alten Flughafens für den Fürther Norden und die gesamte Stadt erkannt und den Weg geebnet", erinnert sich auch OB Dr. Jung anlässlich der Einweihungsfeier. Durch einen Vorvertrag konnte die Ansiedlung des Reitsportzentrums nach zehn Jahren Stillstand auf den Weg gebracht werden.

Eine sechsstellige Summe und jede Menge Eigenleistungen hat die Familie Sprehe inzwischen in die gesamte Anlage gesteckt, die in erster Linie für den Turnierreitsport konzipiert ist. So sollen noch andere namhafte Reiter gewonnen werden, die ihre edlen Vierbeiner hier unterstellen. Und die Chancen sind gut. Denn mit den Trainingseinrichtungen, den modernen und hellen Stallungen sowie einem Pferdesolarium bietet der Horsepark beste Bedingungen. "Die Tiere sollen sich hier richtig wohlfühlen, damit sie auch die gewünschten Leistungen bringen können", erklärt Sprehe, der auch die Durchführung von Turnieren und Veranstaltungen wie Fohlen- und Hengstschauen plant.

Insgesamt entstehen durch das Reitsportzentrum zehn Arbeitsplätze. Weitere sollen folgen, denn die Halle bietet auch Platz für Unternehmen und Dienstleister. Zwei aus dem Bereich der Medizintechnik haben schon zugesagt. Für OB Dr. Thomas Jung ist der Horsepark by Sprehe die ideale Ergänzung des bereits vorhandenen Angebots auf dem früheren Flugplatz. Der in der Region einmalige Golfplatz, der Stützpunkt für den Fechtsport und die Firma Daum, Hersteller von hochmodernen Sport- und Fitnessgeräten und nun der Horsepark by Sprehe – das passe hervorragend zusammen, so Jung.

Er ist überzeugt davon, dass sich die Einrichtung zu einem Aushängeschild der Sportstadt Fürth entwickelt, aber auch für andere Zwecke genutzt werden wird. Denn Sprehe will die Reithalle auch als Veranstaltungsort zur Verfügung stellen. Einen ersten Abnehmer hat er schon. Denn zum Jahresgespräch der Stadt Fürth im Jahr 2005 wird der OB die Gäste dort begrüßen, wo früher Flugzeuge gebaut wurden und jetzt hochklassige Springpferde Oxer und Wassergraben überwinden.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
2014 © Stadt Fürth - Impressum
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche