Vorschau

Alle Ausstellungen werden gefördert von der KOCHINVEST Unternehmensgruppe, Nürnberg

10.3. bis 23.4.2017 Hans Karl Kandel & Hermann Nitsch - Reinheit und Ritual"

Der Großmeister der Wiener Aktionskunst („Orgien-Mysterientheater“) trifft mit seinen wuchtigen Bildern auf einen Bildhauer der Stille und Introspektion aus  Mittelfranken. Beide gehen ihren Weg mit größter Konsequenz. Die Begegnung verspricht einen ästhetischen Olymp! Katalog

Die Ausstellung wird besonders unterstützt von der Firma KURZ, Fürth

5.5. bis 18.6.2017 Udo Kaller - „Die Schale"                   

Die Ausstellung in Fürth ist der Auftakt zu einer Ausstellungstournee. Was in seinen „Hundert Ansichten von hundert Ansichten“ oder in „Die 36 Ansichten des Berges Fuji…“ noch starke Referenz auf Hiroshige und Hokusai war, ist nun untrennbar in Kallers Kosmos eingewachsen. Und aus den motivischen Nebenwegen wurden  Hauptwege. Das opulente Katalogbuch mit 360 Seiten (Preis € 25,-) ist bereits erschienen! ISBN 978-3-9813858-4-7

30.6. bis 13.8.2017 „10 im Zeichen des Hahns"

20 Jahre Regionalpartnerschaft mit Shenzhen! Ausstellende KünstlerInnen sind: Heike Hahn, Christoph Haupt, Christian Höhn, Michael Jordan, Annie Kuschel, Thomas May, Birgit Nadrau, Rainer Schenk, Bernd Telle, Meng Yang.

Zum Jubiläum der Regionalpartnerschaft zeigen zehn KünstlerInnen Arbeiten, die in Shenzhen entstanden sind oder durch einen Atelieraufenthalt in der chinesischen Megacity inspiriert wurden. Kostenlose Besucherinformationsbroschüre

17.9. bis 29.10.2017  Cony Theis - „Selbstporträt"             

Die Kölner Künstlerin war 2005 an einer Gruppenausstellung in der städtischen Galerie beteiligt. Nun wird ihre in Form und Inhalt unglaublich breite und auch konzeptuell angelegte Beschäftigung mit dem Porträt/ Selbstporträt vorgestellt. Gelegentlich wurde ihr bereits eine „gewisse(n) Exzessivität“ in „Fragen des Porträts“ unterstellt! Kostenlose Besucherinformationsbroschüre

17.11. bis 23.12.2017 Dietmar Pfister - „pfeilschnell ist das Jetzt entflogen“ *

Der arrivierte Buchobjekt-Künstler (und Bibliophiler) überrascht in dieser Ausstellung als Maler großformatiger Bilder und als Schöpfer von Installationen. Er bleibt seinem Motto von Stéphane Mallarmé treu, dass die Welt im Grunde dazu da sei, auf ein schönes Buch hinauszulaufen („…sommaire veut, que tout, au monde, existe pour aboutir à un beau livre“). Und macht aus schönen Büchern oder Sätzen „Schöne Kunst“. Kostenlose Besucherinformationsbroschüre

* Friedrich Schiller

 

 

 

 

 

Zurueck Zurück Versenden versendenDrucken drucken
2016 © kunst galerie fürth - Impressum