Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
1.6.2021 - Bildung und Lesen

Lisa Krusche: "Unsere anarchistischen Herzen"

"Wir sind so gottverdammt begabt […], wir könnten wirklich einmal die Welt regieren, aber wir werden es nicht wollen, wegen unserer anarchistischen Herzen."

Seitenblick digital: Unsere anarchistischen Herzen

Dr. Frauke Bayer empfiehlt "Unsere anarchistischen Herzen" als ganz besonderen Genuss bei LESEN! im Kulturforum. Bild: Coverausschnitt Fischer Verlag/ Hintergrund-Illustration: pikisuperstar

Anarchistisches Denken ist Denken, das aus Krisen erwächst und Möglichkeiten schafft, aber nicht immer Lösungen für alles parat hält. So oder so ähnlich würde es wohl Charles, eine der beiden Protagonistinnen aus Lisa Krusches in einer mitreißenden Sprache geschriebenen, inhaltlich starken Debütroman formulieren. Denn es geht nicht nur um die Rebellion des Anarchismus (in seinen vielfältigsten Auslegungen, herrlich amüsant interpretiert in der Post-Hippie-Ära-Kommune in Heinde nahe Bielefeld), sondern auch um die Zerbrechlichkeit von Lebensentwürfen, um Verantwortung und um den eigenen Platz im Leben. Vor allem aber geht es um Gwen und Charles – die äußerst raffiniert erzählte Annäherung zweier junger Frauen –, die erkannt haben, "wie brüchig und instabil die Oberfläche" ist und die nicht verstehen, "wie man, wenn man es doch bemerkt hat, einfach weitermachen kann". Dass dabei bewusst mit Gendergrenzen gespielt wird, die selbstbewusste, pragmatische Charles (die es von Berlin mit ihren Hippie-Eltern in die Bielefelder Provinz verschlagen hat) auf ihrem weißen Pony der fragilen, gegen den beklemmenden Reichtum ihrer Eltern selbstzerstörerisch aufbegehrenden Gwen wie der berühmt-berüchtigte Prinz auf seinem Pferd erscheint, macht einen der Reize des Buches aus. Ein weiterer liegt in der gewählten Ich-Perspektive, die ungefiltert die Befindlichkeiten der beiden abwechselnd zu Wort kommenden Protagonistinnen wiedergibt (oft durchsetzt von Dialogen, Chats und tiefphilosophischen Reflexionen) und dabei reichlich Identifikationspotenzial bietet.

Eine starke Kombi aus Sommer in Orange, Coming of Age, Liebe, Freundschaft und einem genial-kritischen Abbild unserer Gesellschaft, die Sie am besten bei einem kühlen Glas Lycheesaft (warum, steht im Buch …) am 27. Juni um 18 Uhr bei LESEN! im KuFo live genießen sollten!

 

"Unsere anarchistischen Herzen" von Lisa Krusche (Fischer Verlag)

Dr. Frauke Bayer, Literaturwissenschaftlerin und Seitenblick-Wiederholungstäterin

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche