Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
Update: 7.6.2021 - Stadtnachricht

Aktuelle Corona-Regelungen in Fürth

Es geht zurück in Richtung Normalität. Die Bayerische Staatsregierung hat mit der dreizehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitere Lockerungen ermöglicht. Was genau gilt, orientiert sich an den nunmehr zwei Inzidenz-Schwellenwerten "Unter 50" bzw. 50 bis 100".  Die zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist außer Kraft, der Katastrophenfall aufgehoben.

 

In Fürth gelten teilweise strengere Bestimmungen, als in vielen weiteren Kommunen Bayerns. Grafik: BMPA, Birner

Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Fürth stabil unter 50, somit gelten seit Montag, 7. Juni, folgende Regelungen in der Kleeblattstadt:

Kontaktbeschränkungen
Treffen sind mit bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten erlaubt, vollständig Geimpfte oder Genesene werden wie bisher ebenso nicht mitgerechnet wie Kinder unter 14 Jahren.

Private und öffentliche Veranstaltungen
Geburtstags-, Hochzeits-, Tauffeiern, Beerdigungen, Vereinssitzungen und ähnliches sind im Freien mit bis zu 100, in Innenräumen mit bis zu 50 Personen möglich.

Schule und Kita
Für alle Jahrgangsstufen in allen Schulen findet wieder ausschließlich Präsenzunterricht statt. Es gilt aber – bis auf den Sportunterricht – Maskenpflicht sowie eine Testpflicht zwei Mal in der Woche. Kindertagesstätten sind im Normalbetrieb geöffnet. Hochschulen können wieder Präsenzveranstaltungen anbieten.

Gastronomie
Nach der Außengastronomie darf jetzt auch der Innenbereich von Speiselokalen, nicht aber von Schankwirtschaften wie zum Beispiel Bars bis 24 Uhr öffnen. Die Kontaktdatenerfassung ist weiterhin erforderlich. Die Maskenpflicht bleibt - außer am Tisch - bestehen.

Einzelhandel und Märkte
Alle Geschäfte dürfen öffnen, Voraussetzung bleibt die Begrenzung der Kundenzahl auf eine Person je zehn Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche, darüber hinaus je 20 Quadratmeter pro Kunde und die FFP2-Maskenpflicht. Hygienekonzepte müssen vorliegen. Auf Freiluft-Märkten darf wieder das gesamte Sortiment verkauft werden.

Kultur- und Sportveranstaltungen sowie Tagungen
Bei Kultur- und Sportveranstaltungen unter freiem Himmel sind maximal 500 Gästen erlaubt, eine feste Sitzplatzvergabe ist notwendig. Wirtschaftsnahe Veranstaltungen wie etwa Tagungen und Kongresse sind unter den gleichen Bedingungen wieder erlaubt.

Gottesdienste
Bei religiösen Zusammenkünften ist wieder Gesang erlaubt, die Anzeigepflicht entfällt, bei Freiluft-Gottesdiensten die Maskenpflicht.

Freizeiteinrichtungen
Sämtliche Freizeiteinrichtungen, jetzt auch zum Beispiel Jugendhäuser, Spielbanken, Spielhallen und Wettannahmestellen können mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen. In Innenräumen gilt FFP-2-Maskenpflicht. Prostitutionsstätten, Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.

Sport
Kontaktfreier ebenso wie Kontaktsport ist außen wie innen ohne feste Gruppenobergrenzen möglich.

Gemeinschaftsproben
Musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles sind auch mit mehreren Personen innen wie außen erlaubt, ebenso außerschulischer Musikunterricht. Die Teilnehmerzahl richtet sich je nach Raumgröße, um den Mindestabstand einhalten zu können.

Tourismus
In Hotels und Beherbergungsbetrieben können Zimmer entsprechend der geltenden Kontaktbeschränkungen vermietet werden. Ein negativer Corona-Test ist nur noch bei der Anreise vorzulegen.

Alten- und Pflegeheime
Die Testpflicht für Besucher entfällt, Gemeinschaftsveranstaltungen sind innen mit bis zu 25 Personen, außen mit bis zu 50 Personen erlaubt.


Bestimmungen für Angebote mit Testpflicht
Können Angebote wahrgenommen werden, wenn ein aktueller negativer Test vorliegt, dann bedeutet dies: es muss sich um einen POC-Antigentest, Selbsttest oder PCR-Test handeln, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Vollständig geimpfte Personen und Genesenen
Vollständig geimpfte Frauen und Männern sowie Personen, die eine Covid-19-Infektion überstanden haben, hat der Freistaat mehr Rechte eingeräumt. Voraussetzung ist generell, dass Geimpfte über einen vollständigen Schutz verfügen, also ihre zweite Impfung erhalten haben, und diese 14 Tage zurückliegt. Als Nachweis dienen der Impfpass bzw. eine schriftliche Bestätigung der Impfung zusammen mit einem Personalausweis oder einem Reisepass. Genesene benötigen einen Nachweis, der ihre Infektion belegt, und einen PCR-Test, der mindestens 28 Tage und nicht länger als sechs Monate zurückliegt.

Für Besucherinnen und Besucher der städtischen Ämter und Dienststellen besteht weiterhin eine FFP-2-Maskenpflicht.

Bei allen Lockerungsschritten sind die von der Bayerischen Staatsregierung erstellten Schutz- und Hygienekonzepte zu beachten.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche
Schnelleinstieg
Testmöglichkeiten in Fürth