Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
2.2.2011 - Soziales & Gesundheit

TANDEM will gesellschaftliche Teilhabe stärken

Neue Perspektiven für langzeitarbeitslose Eltern und deren Kinder erarbeitet das Projekt „TANDEM“, das im vergangenen Juli an den Start gegangen ist. Dem Prinzip „Fordern und Fördern“ folgend, betreut ein sechsköpfiges Team in enger Zusammenarbeit mit Jobcenter und Jugendamt Eltern und Alleinerziehende, die aufgrund geringer beruflicher Qualifikation, Vermittlungsschwierigkeiten oder komplizierten Lebensbedingungen keinen Zugang zum Arbeitsmarkt finden und Arbeitslosengeld II beziehen.

20110202_Tandem398
Das sechsköpfige TANDEM-Team mit Anja Strohmaier, Lisa Stadtmüller, Horst Ohlsen, Sonja Trapp, Thorsten Ehm und Ilana Herbst (v.li.) möchten betroffenen Familien neue Perspektiven aufzeigen. Foto: Christian Horn

Da Kindern aus den betroffenen Familien oftmals Perspektiven und ein strukturierter Tagesablauf fehlen oder schulische Defizite aufweisen, erstellt das Projektteam zunächst eine Bedarfs- und Angebotsbeschreibung für die Familie, die gemeinsam mit den Kooperationspartnern Jobcenter, Jugendamt, Bezirkssozialdienst, Erziehungsberatungsstelle, Berufshilfeträger elan gGmbH, Wertstoffzentrum Veitsbronn gGmbH, der Kirchlichen Beschäftigungsinitiative „Mitarbeiten“ (KBI) sowie anderen kommunalen und freien Trägern umgesetzt wird.

So wird zum Beispiel einem Elternteil nach intensiver Beratung zunächst ein „Ein-Euro-Job“ für sechs Monate vermittelt, im Anschluss in ein für das Projekt geschaffenes Beschäftigungsverhältnis. Ziel ist eine Anstellung auf dem regulären Arbeitsmarkt. Der Förderzeitraum ist auf ein Jahr befristet, doch Projektleiter Horst Ohlsen betont, dass im Bedarfsfall auch eine Nachbetreuung möglich ist.

Das Modellprojekt ist Bestandteil des Strukturprogramms der Bayerischen Staatsregierung für Nürnberg und Fürth und zunächst bis Ende Juni 2013 befristet. Jährlich werden bis zu 60 Familien begleitet, davon rund 20 Prozent Alleinerziehende mit durchschnittlich zwei Kindern.

Weitere Informationen unter Links im rechten Bereich dieser Seite

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche