11.12.13 - Kinder, Jugend, Schulen
Zahl der Krippenplätze deutlich gestiegen

Mit einer neuen Krippe für 48 Kinder in der Siemensstraße ist Anfang Dezember eine weitere Betreuungseinrichtung für unter Dreijährige in Betrieb gegangen - die zehnte in diesem Jahr. Die Trägerschaft hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) üebrnommen, die bereits im Frühjahr in der Friedrich-Ebert-Straße eine Kindertagesstätte für 48 Mädchen und Jungen eröffnete.

Damit ist die Zahl der Betreuungsplätze innerhalb der vergangenen fünf Jahre um 600 auf 742 gestiegen. Bis zum Jahr 2015 sollen es schließlich 1119 sein. „Wir werden dann mit einer Versorgungsquote von 40 Prozent den Höchststand erreicht haben“, so Oberbürgermeister Thomas Jung bei der Eröffnungsfeier der Einrichtung.

AWO-Krippe Siemensstraße

In der AWO-Krippe in der Siemensstraße gibt es Platz für 48 Mädchen und Jungen. Foto: Gaßner

Rund 500 Quadratmeter Nutzfläche umfasst das neue Gebäude, das durch die „Soziales Wohnen Fürth“, einer 100-Prozentigen Tochter der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (WBG Fürth) errichtet worden ist, und bietet somit ausreichend Platz für die 48 Mädchen und Jungen, die hier versorgt werden sollen.

Dass ein Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten für Kleinkinder auf der Hardhöhe besteht, bestätigten auch Vertreter der benachbarten Unternehmen uvex und Siemens. Beide Firmen kooperieren mit der AWO und haben sich zehn und zwölf Plätze gesichert, die den Kindern ihrer Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden.
 

Copyright: © Stadt Fürth 2021
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-954/1595_read-22283/