Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
13.12.2018 - Kinder, Jugend, Schulen

Erfreuliche Bilanz in Sachen Kinderbetreuung

Bei der alljährlichen Kinderbetreuungsbilanz konnte Oberbürgermeister Thomas Jung auch für das Jahr 2018 positive Zahlen vermelden. „Sowohl bei den Krippen als auch den Kindergärten und in den Schulen gibt es in der Stadt ein ausreichendes Angebot“, sagte er bei einer Pressekonferenz in der vom Kinder- und Jugendhilfezentrum (KJHZ) ganz neu bezogenen Kindertagesstätte in der Grünen Halle.

Eine der für die Stadt wichtigsten Bilanzen, „weil es um Kinder und Familien geht“, stellte OB Thomas Jung in der neuen Kita „Grüne Halle – Haus der Kinder“ des KJHZ vor und verband den Termin mit einem Besuch bei den Kindern. Foto: Wunder

„Bei den Krippen kommen wir mit einer Gesamtversorgungsquote von knapp 30 Prozent gut aus, die Nachfrage ist nicht höher“, erläuterte er. Der dynamische Krippenausbau sei nach der Inbetriebnahme der generalsanierten städtischen Einrichtung in der Badstraße, den Kitas in der Grünerstraße (Tuchergelände), in der Herrn-/Ludwigstraße sowie am Laubenweg in Kürze abgeschlossen.

Im Kindergartenbereich stünden allerdings noch zwei schwierige Jahre bevor, dann dürfte auch dort die Lage entspannter sein, so Jung. Auch wenn keine einzige Anfrage abgewiesen werden musste und über die Platzbörse abgedeckt werden konnte, sei hier – auch aufgrund der stetig steigenden Anzahl der Kinder zwischen drei und sechseinhalb Jahren – der größte Kraftakt nötig. Zur weiteren Sicherung der Vollversorgung werde die Stadt zusätzliche Kindergartenplätze schaffen, versprach das Stadtoberhaupt und gab auch gleich einen Ausblick für 2019: Bereits vom Stadtrat beschlossene Kita-Projekte, die 2019 bzw. 2020 von verschiedenen Trägern realisiert werden, bringen weitere knapp 400 Plätze. Darüber hinaus liegen schriftliche Interessensbekundungen von diversen Einrichtungen für weitere 215 Plätze in 2019/2020 sowie Anfragen für neue Einrichtungen und Erweiterungen mit möglichen weiteren bis zu 450 Plätzen vor.

Gute Wirkung habe demnach die im September vergangenen Jahres beschlossene 100-Prozent Kita-Investitionskostenförderung – 90 Prozent sind es bei Generalsanierungen – gezeigt. „Das war eine wichtige Weichenstellung“, betonte Jung.

Sehr gut sei die Situation in den Schulen, freut sich der OB. Die Zahl der Hortplätze ist mit 1248 Plätzen im Vergleich zum Vorjahr (1237) leicht gestiegen.

Die Zahl der Mädchen und Jungen, die eine offene Ganztagesschule besuchen, ist aktuell auf 1960 Plätze (Vorjahr: 1877) angestiegen, und auch der Ausbau der gebundenen Ganztagesschule mit 1113 Plätzen (Vorjahr: 1036) schreitet voran. Die beiden Angebote machen damit fast 70 Prozent aller Betreuungsplätze im Schulkinderbereich aus.

Mit insgesamt 4448 (Vorjahr: 4258) versorgten Schülerinnen und Schülern konnte erneut ein „Betreuungsrekord“ verzeichnet werden, zeigte sich der OB sehr zufrieden: „Mehr als jedes zweite Grundschulkind ist mittlerweile versorgt, die Betreuungsquote geht an einzelnen Schulstandorten sogar schon weit über die 60-Prozent-Marke hinaus.“ Nach dem quantitativen Ausbau stehe nun weiterhin vor allem auch die qualitative Weiterentwicklung aller Ganztagesangebote auf dem Programm.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche