Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
27.5.2020 - Kinder, Jugend, Schulen

Große Herausforderungen

In seiner konstituierenden Sitzung Anfang Mai hat der Stadtrat Markus Braun erneut zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Auf den Referenten, der für die Bereiche Schule, Bildung, Sport und Gesundheit verantwortlich zeichnet, warten in den kommenden sechs Jahren viele Aufgaben und Herausforderungen, wie er heute bei einem Pressetermin an der Pestalozzi-Schule erklärte.

Bürgermeister Markus Braun und Schulleiter Thomas Bauer (re.) vor dem Erweiterungsbau, der an der Pestalozzischule entsteht und ab September mehr Platz für die Schülerinnen und Schüler bietet. Foto: Gaßner

„Die Corona-Pandemie hat zu einer völlig neuen Schulrealität geführt“, so Braun. Man befände sich derzeit in der Phase der Konsolidierung, oberstes Prinzip sei aber weiterhin der Gesundheitsschutz. Lob gab es für alle Schulleitungen und Lehrkräfte, die die angeordneten Maßnahmen für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vor Ort umsetzen. „Dabei sind die Ressourcen, was Personal und Räumlichkeiten betrifft, begrenzt.“

Einen Modernisierungsschub stellte Braun in näherer Zukunft für viele Bereiche in Aussicht: So werden in den kommenden Jahren jeweils zwei Millionen Euro investiert, um Schulen in Sachen Digitalisierung fit zu machen. Weitere Mammutprojekte sind die Generalsanierung bzw. der Neubau des Helene-Lange-Gymnasiums und des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums sowie die Modernisierung der Berufsschule II, die sich die Stadt weit über 150 Millionen Euro kosten lässt.

Hinzu kommen viele geplante Erweiterungsbauten etwa an der Adalbert-Stifter-Schule, der Grundschule Frauenstraße, der Farrnbachschule, den Grundschulen Soldnerstraße und Friedrich-Ebert-Straße sowie an der Grund- und Mittelschule Stadeln, die mit zehn bis 15 Millionen Euro zu Buche schlagen werden. „Diese Maßnahmen sind dringend erforderlich, da wir im Schuljahr 2023/24 mit einem Plus an rund 700 Schülerinnen und Schülern rechnen“, so Braun. An vielen Standorten werde man auf Modulbaulösungen setzen, wie aktuell an der Pestalozzischule, wo für 4,5 Millionen Euro ein Erweiterungsbau entsteht.

Einen weiteren Modernisierungsschub verspricht Braun für alle Bildungseinrichtungen, auch wenn die Volkshochschule und die Volksbücherei sich in Sachen Online-Angebote bzw. Ausleihe gut aufgestellt zeigen. Eine Sammlung von Online-Modulen zum selbstorganisierten Lernen präsentieren Elan und das städtische Bildungsbüro bereits (siehe Link im rechten Bereich dieser Seite).

Ebenfalls von der Corona-Pandemie gebeutelt: die zahlreichen Sportvereine. Auch wenn seitens der Landesregierung die staatliche Vereinspauschale verdoppelt wurde, kämpfen gerade Einrichtungen mit eigenen Sportstätten trotz Schließung mit weiterlaufenden Betriebskosten. „Um hier schnell zu helfen, wird die städtische Grund- und Objektförderung früher ausbezahlt“, berichtet Braun. Aber auch nicht organisierter Freizeitsport soll in den kommenden Jahren in den Fokus rücken. „Ein weiterer Aktiv-Fitness-Platz im Südstadtpark wird derzeit geprüft“.

Dem Bereich Gesundheit – erst seit Kurzem ein weiteres Aufgabengebiet in Brauns Referat – werde man ebenfalls mehr Aufmerksamkeit widmen. „Das Thema ist omnipräsent im Alltag der Menschen“, weiß Braun. Vor allem Pflege, Seniorengesundheit und Unterstützung für Familien in prekären Lebenslagen wolle man sich verstärkt widmen.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche