31.3.2006 - Soziales & Gesundheit
Neue Integrationsbeauftragte
Seit Anfang März hat die Stadt Fürth eine neue Integrationsbeauftragte. Mit Anke Kruse konnte für diese wichtige Aufgabe eine erfahrene Frau gewonnen werden, denn die 50-jährige Diplom- Sozialpädagogin ist bereits seit mehr als zwanzig Jahren in der Fürther Integrationsberatung tätig.

Anke Kruse und Aydin Kaval machen sich für ein multikulturelles Miteinander stark. Foto: Kramer

Anke Kruse und Aydin Kaval machen sich für ein multikulturelles Miteinander stark.

Foto: Susanne Kramer


Menschen aus 130 verschiedenen Nationen dient das Büro im Rathaus als Anlaufstelle. Der- zeitiger Arbeitsschwerpunkt ist für Anke Kruse die Integration von Kindern und Jugendlichen aus Migrantenfamilien. In enger Zusammenarbeit mit dem Integrationsbeirat werden Konzepte und Projekte erarbeitet, die zum Ziel haben, sprachliche Defizite abzubauen, um die Chancen für einen erfolgreichen Schulabschluss und den Einstieg in das Berufsleben zu erhöhen. Verschiedene Projekte wie etwa der „Quali-Crashkurs“ und eine gezielte Förderung von begabten Kindern mit Migrationshintergrund sind beispielhaft zu nennen. Auch der enge Kontakt zu den ausländischen Vereinen ist und bleibt eine wesentliche Aufgabe der Integrationsberatung, für die sich Anke Kruse zusammen mit dem Beiratsvorsitzenden Aydin Kaval engagiert.
Copyright: © Stadt Fürth 2024
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-409/690_read-11638/