Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
28.2.2007 - Soziales & Gesundheit

Lila Dienste am Klinikum ausgebaut

Das Klinikum hat in der Region und weit darüber hinaus einen sehr guten Ruf. Neben der guten medizinischen Versorgung und dem Engagement der Pflegerinnen und Pfleger sind die zahlreichen Angebote von ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern ein wichtiger Grund dafür. Sie sorgen für menschliche Zuwendung und Humanität.

Ingrid Rettlinger (3. v. re.) mit ihrem Team der „lila Brücke“ vor dem Infozentrum im früheren Pförtnerhäuschen.

Foto: Mittelsdorf

Ein Paradebeispiel sind die so genannten lila Dienste: die lila Ecke, die seit 12 Jahren ein Treffpunkt für Patienten und Besucher ist, wo man über Sorgen und Nöte sprechen oder sich einfach Bücher und Lesestoff besorgen kann, und der lila Ball, ein kostenloser Begleit und Besorgungsservice, der das Gefühl der Geborgenheit vermitteln will. Dahinter stehen zahlreiche ehrenamtlich tätige Helferinnen und Helfer um die Initiatorin und Leitern Ingrid Rettlinger, die für eine humane, menschliche Atmosphäre sorgen.

Dieser Tage kam ein weiteres und wichtiges Element der Fürsorge hinzu: die lila Brücke. Mit ihr soll den Patienten nach der Entlassung der Weg in den Alltag erleichtert werden. In Ergänzung zum Pflege- und Sozialdienst wollen vier Frauen und ein Mann mit Informationen am Krankenbett, Hausbesuchen und anderen Dienstleistungen Tipps geben, wie es am besten weitergeht. Dazu gehören durchaus auch Besorgungen und Erledigungen, wenn Mann oder Frau wieder in der eigenen Wohnung leben.

Initiiert wurden die Angebote 1995 von Ingrid Rettlinger, die bis heute die Teamleitung innehat. Auf 25 Damen und drei Herren ist ihre Mannschaft jetzt angewachsen. Die meisten waren dabei, als dieser Tage die Einführung der „Brücke“ in das Alltagsleben gefeiert wurde. Ebenso wie Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, der den Wert dieses ehrenamtlichen Engagements herausstellte: „Das sind Leistungen, die unbezahlbar sind.“

Altoberbürgermeister Uwe Lichtenber, der sich in seiner Amtszeit für den Ausbau des Klinikums stark gemacht hat, übernahm die Patenschaft für das neue lila Projekt und versprach für das neue Infozentrum der lila Brücke im früheren Pförtnerhäuschen einen neuen Waschtisch zu spenden.

Ingrid Rettlinger sucht weiterhin nach Unterstützung für ihr Team. Wer mitmachen will kann sich an die Telefonnummer (0170) 411 48 96 wenden. Für alle, die Hilfe und Unterstützung benötigen, ist das Infozentrum werktags von 8 bis 12 Uhr (Telefon: 75 80 69 30) geöffnet.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche