Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
25.6.2009 - Stadtnachricht

Menschen standen immer im Vordergrund

Großer Bahnhof im Schloss Burgfarrnbach: zahlreiche hochrangige Gäste kamen in die gute Stube der Stadt Fürth, um Altoberbürgermeister Uwe Lichtenberg zu seinem 75 Geburtstag zu gratulieren. Darunter auch die damaligen OB-Kollegen Peter Schönlein aus Nürnberg, Dietmar Hahlweg aus Erlangen und Hartwig Reimann aus Schwabach.

Kamen ins Schloss Burgfarrn- bach, um den früheren Kolleg- en Uwe Lichtenberg (2. v. li.) zu seinem 75. Geburtstag zu gratulieren: die Alt-OBs Peter Schönlein, Hartwig Reimann und Dietmar Hahlweg.

Foto: Mittelsdorf

Lichtenberg, der in Ahrensberg bei Hamburg geboren wurde, kam Ende der 1950er Jahre nach Fürth, wo er eine Stelle im Sozialamt annahm. Nach 18 Jahren im Stadtrat – neun als ehrenamtliches Mitglied und neun als Sozial- und Krankenhausreferent – wurde er mit großer Mehrheit zum Oberbürgermeister gewählt. Zwölf Jahre lang, bis 1996, leitete er die die Geschicke der Stadt.

„Ich kann mich noch gut an den Wahlslogan von damals ‚Ja, zur Stadt der Menschen’ erinnern“, berichtete Oberbürgermeister Thomas Jung in seiner Rede. Ein Motto, das sich durch die gesamte Amtszeit Lichtenbergs wie ein roter Faden hindurch gezogen habe: „Für Dich standen immer die Menschen, die Fürther Bürgerinnen und Bürger, im Vordergrund.“

So sei es gelungen, eine Vielzahl von Projekten zu verwirklichen, die Fürth lebenswerter und sozialer gemacht haben. Als herausragende Errungenschaften nannte Jung unter anderem den Neubau und die Sanierung des Fürther Klinikums, die Bemühungen für eine Integration von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgen, das große persönliche Engagement in der Friedenspolitik oder auch die Aussöhnung mit vielen ehemaligen Fürther Juden.

Aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht und in den Bereichen Umweltschutz und Stadtentwicklung habe es enorme Fortschritte gegeben. Beispiele seien die Förderung und Ausweitung des ÖPNV im Stadtgebiet und dabei besonders die Verstärkung des Busnetzes und die Verlängerung der U-Bahn, die Generalsanierung des historischen Fürther Rathauses, die Eilentscheidung zur Schließung der US-Kraftwerke und die damit erhebliche Verbesserung der Luftqualität und die Ansiedlung innovativer Unternehmen.

Im Namen der Alt-OBs Schönlein und Hahlweg erinnerte Hartwig Reimann an die intensive Zusammenarbeit der Städteachse und die Herausforderungen angesichts des zusammenwachsenden Europas. „Fachlich fruchtbar und menschlich“ charakterisierte das Zusammenwirken, das schließlich in der Gründung des Marketingvereins und heute in die Kooperation in der Metropolregion Nürnberg mündete.

Uwe Lichtenberg dankte den zahlreichen Gratulanten und betonte, dass das Wohl der Kleeblattstadt für ihn sehr schnell zu einer Herzenssache und zu seiner Heimat geworden ist.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche