Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
7.8.2013 - Bauprojekte

Grundstein für neue Sporthalle gelegt

Für Oberbürgermeister Thomas Jung hat es sich um Entwürfe gehandelt, die "die Umwelt in Staunen versetzt haben". 2001, also noch vor seiner Amtszeit, gewann das Mannheimer Büro "fab architekten" um Swen Brodkorb einen städtebaulichen Wettbewerb mit Plänen, die eine aufwändig ausgestattete Dreifachturnhalle an der Kapellenstraße aufwiesen. Finanz- und Wirtschaftskrise, Haushaltskonsolidierung und der damit einhergehende Sparzwang führten dazu, dass das ambitionierte Großprojekt immer wieder aufgeschoben werden musste.

Der Grundstein ist gelegt: Nachdem Bürgermeister Markus Braun, (rechtes Bild, 2. v. li.) Oberbürgermeister Thomas Jung (Mitte) und Stadtbaurat Joachim Joachim Krauße die Stahlkartusche in die Bodenplatte gelegt hatten, füllte Architekt Swen Brodkorb – beobachte von Fraktionsvorsitzenden Sepp Körbl (2. v. re.) und der neuen Leiterin der technischen Gebäudewirtschaft, Christine Lippert (li.) – Zement nach. Foto: Mittelsdorf

Nun aber – mehr als zehn Jahre später – nimmt das Vorhaben Fahrt auf. Dieser Tage legten Oberbürgermeister Thomas Jung, Bürgermeister Markus Braun, der als Referent auch für Sport und Schulen verantwortlich ist, und Stadtbaurat Joachim Krauße zusammen mit Architekt Brodkorb den Grundstein für die neue Halle. Eine zylindrische Stahlkartusche, auf der Datum und Anlass eingraviert sind, befüllten sie mit den aktuellen Ausgaben der StadtZEITUNG und der Fürther Nachrichten, einem Münzsatz, den Bauplänen sowie  – als Reminiszenz an die Heimatstadt des Entwurfsverfassers – einer Portion "Mannemer Dreck" und versenkten sie in eine Bodenplatte.

Der etwa 11,9 Millionen Euro teure Neubau wird freilich im Vergleich zum ursprünglich geplanten Modell deutlich bescheidener ausfallen. Auf der Strecke blieben ein Parkhaus mit 300 Plätzen, eine Gaststätte, ein Fitness-Studio, eine Kleinsporthalle, eine Tribüne für 1000 Zuschauer und die vorgesehenen Kegelbahnen. Trotzdem sprach Bürgermeister Braun von einem "Freudentag für den Schul- und Vereinsport in der Kleeblattstadt". Schließlich handele es um die größte Investition der vergangenen Jahrzehnte auf diesem Gebiet und weit mehr als eine gewöhnliche Halle. Zusammen mit den nahe gelegenen Jedermann-Plätzen, der Charly-Mai-Anlage entstehe ein neues Sportzentrum, das sich zu einem Aushängeschild der Stadt entwickeln und auch im Bereich Veranstaltungen für die ganze Region von großer Bedeutung sein werde.

Laut OB Jung gilt das auch in städtebaulicher Hinsicht. Denn die Dachkonstruktion des mit einer Piazza versehenen Gebäudekomplexes besteht aus zwei Membranen – einer äußeren und einer inneren Haut. Letztere soll nach Auskunft von Architekt Swen Brodkorb das Tageslicht reflektieren und mit der großen Glasfront zum Charly-Mai-Sportfeld hin für angenehme Lichtverhältnisse im Inneren sorgen.

"Es hat sich gelohnt, dass wir trotz der Abstriche an der ursprünglichen Planung festgehalten haben", stellte Krauße fest, der auch daran erinnerte, dass die Dreifachsporthalle den Anstoß für weitere Investitionen darstelle. So werde sie nach der bis zum Beginn des Schuljahres 2014/2015 geplanten Fertigstellung die 1966 erbaute marode MTV-Halle ersetzen und den Weg für deren Abriss frei machen. Genau an dieser Stelle kann dann die von der Fürther Berufsfeuerwehr lange ersehnte Feuerwache gebaut werden. Das wiederum führe dazu, dass die bereits 105 Jahre alte Heimstatt der Brandschützer am Helmplatz einer Neunutzung zugeführt werden kann. Zudem biete die modulare Bauweise der neuen Halle die Möglichkeit, Elemente, die dem Sparzwang zum Opfer fielen, nachträglich doch noch zu integrieren. Ein weiterer Pluspunkt des Neubaus ist für Jung, dass auch in energetischer Hinsicht ein Fortschritt gegenüber der Energiefresserin MTV-Halle erzielt wird.

"Insgesamt kann man festhalten, dass mit der kurz vor ihrer Vollendung stehenden, nahe gelegenen Skateranlage, dem Mehrgenerationenspielplatz, der dieser Tage eine spektakuläre neue Rutsche erhält, und dem Sportzentrum, das entsteht, das landschaftlich so wertvolle Gebiet am Flussdreieck eine enorme Aufwertung erfahren wird", resümierte der Fürther Rathauschef. 

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche