4.5.2018 - Bauprojekte
Wohnraum wird weiter nachhaltig gesichert

Das Projekt „Nachhaltiges Wohnen“, das 2010 verschiedene Wohnungsunternehmen in Fürth ins Leben gerufen haben, schreibt weiter eine Erfolgsgeschichte. Grund genug für alle Beteiligten, den Kooperationsvertrag statt wie bisher um ein Jahr nunmehr auf unbefristete Zeit zu verlängern.

Christoph Schwemmer (re.) und Vertreter der Fürther Wohnungsgesellschaften haben mit der unbefristeten Fortführung des Projektes „Nachhaltiges Wohnen“ das Wohl der Mieter im Fokus.
Foto: WBG Fürth

Die Nachhaltigkeit von Wohnraum soll mit dem Projekt weiter gesichert werden, gerade in einer Zeit, in der das Gut Wohnen immer mehr an Wert gewinnt. Einem drohenden Wohnungsverlust, der für die Betroffenen und deren Familien ein gravierender Einschnitt sein kann, soll somit rechtzeitig und vorbeugend entgegengewirkt werden. Deshalb bleibt das Projekt fester Bestandteil für die Wohnungsunternehmen und steht den Mieterinnen und Mietern weiterhin als Anlaufstelle zur Verfügung stehen.

Wichtigster Pfeiler ist dabei Christoph Schwemmer. Er ist Ansprechpartner, Mittler und Lotse gleichermaßen. Steht ein Mieter bei einer der beteiligten Wohnungsgesellschaften etwa aufgrund länger ausbleibender Mietzahlungen oder Mietstreitigkeiten kurz vor der Kündigung, wird er angerufen. Aber auch bei verhärteten Nachbarschaftskonflikten sowie sozialen und gesundheitlichen Problemen wird Schwemmer tätig. Zudem berät er die Mieter auch bei Behördengängen oder der Beantragung von Sozialleistungen. Immer wichtiger wird dabei auch die Unterstützung älterer Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen eine barrierefreie Wohnung benötigen – sei es durch Umbaumaßnahmen oder Umzug in ein neues Zuhause. In 92 Fällen war der Projektreferent im vergangenen Jahr gefordert, zwölf mehr als noch im Vorjahr. Gerade diese Steigerung unterstreicht die Wichtigkeit von „Nachhaltiges Wohnen“. Der Service ist übrigens für die Mieterinnen und Mieter der teilnehmenden Wohnungsunternehmen kostenfrei.

Neben der WBG Fürth, Soziales Wohnen Fürth und der König Ludwig Stiftung nehmen ebenfalls die Bau- und Siedlungsgenossenschaft Volkswohl eG, der Bauverein Fürth eG, das Evangelische Siedlungswerk Bayern GmbH, das Siedlungswerk Nürnberg GmbH, die Wohnungsgenossenschaft Fürth-Oberasbach eG, die Baugenossenschaft Eigenes Heim eG und die Arbeitsgemeinschaft Fürther Baugenossenschaften GmbH am Projekt teil.

Wohnungsunternehmen, die sich für „Nachhaltiges Wohnen“ interessieren und teilnehmen möchten, können sich per Mail an info@nachhaltiges-wohnen.de oder unter der Rufnummer 75 99 51 12 an die WBG Fürth wenden.

Copyright: © Stadt Fürth 2021
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-1251/2125_read-27613/