21.4.2009 - Solarstadt
Sonderausschüttung für Umwelt

Die für 2008 prognostizierte Jahresstromproduktion des Solarbergs in Fürth-Atzenhof wurde bereits im Oktober des vergangenen Jahres erreicht. Insgesamt produzierte der Solarpark 113 Prozent der Jahresprognose von 957 273 Kilowattstunden kWh.

Die Photovoltaikanlage auf dem Solarberg Atzenhof wirft eine hohe Rendite ab.

Foto: Stadt Fürth

Die erwartete Sonderausschüttung dank des hohen Ertrags plant Oberbürgermeister Thomas Jung als kleines kommunales Konjunkturprogramm für zusätzliche Klimaschutzinvestitionen in der Stadt Fürth aufzulegen. Einzelheiten der Förderung solarthermischer Anlagen werden derzeit erarbeitet.

Insgesamt also ein Ergebnis, das den OB sehr freut: “Die Solaranlage auf dem früheren Müllberg in Atzenhof ist die beste Kapitalanlage in schwierigen Zeiten“.

Gründe für die erfolgreiche Bilanz 2008 sind die guten Einstrahlungswerte in Kombination mit der weiterhin sehr zuverlässigen Anlagetechnik der Firmen sunline AG und Siemens.

Die Anlage, die durch eine Einlage von 500 000 Euro durch die Stadt Fürth und eine Million Euro durch Fürther Bürgerinnen und Bürger finanziert wurde, ist ein „Gewinn für die Umwelt und erzielt zudem noch unschlagbare Renditen“, so Jung.

Copyright: © Stadt Fürth 2021
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-665/1132_read-17515/