Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
30.3.2010 - Verkehr

Provokative Warnung

Er ist ein echter Hingucker und einzigartig in ganz Bayern: der so genannte Präventionsbus, mit dem die Polizei und die infra fürth verkehr gmbh Jugendliche vor Alkohol- und Drogenkonsum warnen. Daher ließ es sich der bayerische Innenminister Joachim Herrmann nicht nehmen, das provokativ gestaltete Fahrzeug zusammen mit Oberbürgermeister Thomas Jung, infra-Chef Hans Partheimüller und Mittelfrankens Polizeipräsident Gerhard Hauptmannl der Öffentlichkeit vorzustellen und offiziell in Betrieb zu nehmen.

Provokative Warnung vor Drogen und Alkohol

infra-Chef Hans Partheimüller, Innenminister Joachim Herrmann, OB Thomas Jung und der Fürther Polizeichef Roman Fertinger stellten den "Präventionsbus" vor. Foto: Mittelsdorf


Auf dem Gelenkbus sind große Bilder und plakative Sprüche wie "Stoppt Drogen" zu sehen. Für Herrmann eine "großartige neue Errungenschaft" der Vorbeugungsarbeit. Denn immer häufiger werden, wie er sagte, Kinder und Jugendliche nach "Flatrate-Partys" und "Koma-Saufen" mit Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Und auch bei Straftaten sei zu beobachten, dass sie oft im Rausch verübt werden. Die Kosten für das Gemeinschaftsprojekt trägt die infra, die das Fahrzeug auch für Veranstaltungen gegen den Alkohol- und Drogenmissbrauch zur Verfügung stellt. Wie Herrmann hoffen auch OB Jung und Partheimüller, dass der Präventionsbus durch seine auffällige Gestaltung für Gesprächsstoff sorgt und so seiner Zielsetzung gerecht wird.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann bezeichnete den in Bayern einzigartigen Präventionsbus als "großartige neue Errungenschaft" der Vorbeugungsarbeit und zeigte sich von der provokanten Gestaltung beeindruckt.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche