Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste

Die Inhalte des VEPs werden im Prozess durch die Beteiligungsformate angepasst. Für alle Inhalte wird eine Bestandsanalyse durchgeführt. Aufbauend werden eine Planungsleitlinie für jeden Baustein entwickelt und Handlungskonzepte erarbeitet, die anhand der damit verbundenen Kosten und der Zielerreichung bewertet werden. 

Die vollständige Infografik ist in der rechten Spalte dieser Seite unter Downloads  hinterlegt.

 

Zielsystem und Leitlinien
 
Die Strategie des VEPs wird maßgeblich von verkehrlichen Leitbildern und Zielvorstellungen bestimmt, Handlungskonzepte und Maßnahmen richten sich daran aus. Daher wird das Zielsystem im Dialog mit den Fürtherinnen und Fürthern sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Stadtgesellschaft und Verwaltung zu Beginn des VEP-Prozesses erarbeitet. In einem gemeinsamen Arbeitsprozess leiten sich so aus Leitbildern und Zielvorstellungen multikriterielle Zielfelder und Ziele ab. 


Maßnahmen sind von den Zielen abhängig. Im VEP wird eine klare Trennung von Zielen und Maßnahmen vorgenommen. Im Folgenden werden beispielhaft einzelne Maßnahmen beschrieben, die nach aktuellem Stand im VEP tiefergehend untersucht werden. 

Verkehrsnetzweiterentwicklung aller Verkehrsträger


Die Gesamtnetzentwicklung umfasst die Verkehrsträger Fußverkehr, Radverkehr, Öffentlicher Personennahverkehr und Kfz-Verkehr. Für jeden Verkehrsträger wird das aktuelle Netz untersucht, Stärken- und Schwächen bestimmt und basierend darauf und auf der Stadtstruktur ein hierarchisch gegliedertes Zielnetz für 2035 erarbeitet.

 

Planung des ruhenden Verkehrs

Der ruhende Verkehr umfasst sowohl Parkstände für Kfz als auch Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Für den ruhenden Kfz-Verkehr wird eine Parkraumuntersuchung mit Hilfe eines externen Gutachters durchgeführt, der unter anderem die Auslastung der bestehenden Parkstände und Parkhäuser in der Innenstadt und Teilen der Südstadt untersucht. Das darauf aufbauende Konzept wird die Möglichkeit zur Übertragbarkeit auf weite Teile des Stadtgebietes bieten. Beim Radvekehr befindet sich aktuell bereits ein Ausbau- und Erweiterungskonzept in der Umsetzung, dieses wird an die sich ändernden Strukturen angepasst und weiterentwickelt. 
Foto: Stadtplanungsamt

 

Wirtschaftsverkehrskonzept

Das Wirtschaftsverkehrskonzept zielt darauf ab, die städtischen Logistikprozesse dahingehend zu optimieren, dass die Distributionsverkehre stadtverträglicher abgewickelt werden können.
Foto: Ebersberger, Stadt Fürth

 

Verknüpfungskonzept

Das Verknüpfungskonzept soll eine stärkere Verknüpfung der Verkehrsträger miteinander ermöglichen und dadurch Inter- und Multimodalität stärken. Es umfasst die Weiterentwicklung von Bike & Ride und Park & Ride an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, die langfristige Optimierung der Verknüpfung zwischen dem städtischen und regionalen Busverkehr auf Fürther Stadtgebiet mit dem Schienenverkehr sowie die Weiterentwicklung von Mobilitätsstationen, die bereits an neuralgischen Punkten im Stadtgebiet eingeführt wurden. 
Foto: Ebersberger, Stadt Fürth

 

Innenstadtkonzept

Aufgrund der Komplexität und der vielen verschiedenen Nutzungsansprüche in der Innenstadt wird dort gezielt eine Verkehrsuntersuchung durchgeführt.

 

Siedlungs- und Verkehrsentwicklung

Aufgrund der hohen Abhängigkeiten zwischen Siedlungs- und Verkehrsentwicklung wird die aktuelle städtebauliche und verkehrliche Struktur der Stadt analysiert und daraus abgeleitet Handlungskonzepte entwickelt. Stadtentwicklungsprozesse, wie beispielsweise die Ausweisung eines neuen Gewerbegebietes oder die Schaffung von mehr Wohnraum im Bestand, können die Verkehrsnachfrage stark verändern. Die Verkehrsplanung muss auf diese Entwicklungen reagieren. Auf der anderen Seite kann ein Verkehrsentwicklungsplan jedoch auch aufzeigen, welche Standorte aufgrund bestehender Erschließung besonders geeignet sind für die weitere Entwicklung. Damit setzt er seinerseits Impulse für die Stadtentwicklung.

 

Mobilitätsmanagement

Mobilitätsmanagement umfasst im weitesten Sinne eine effektive, bedürfnisgerechte und zugleich möglichst umwelt- und sozialorientierte Verkehrsgestaltung der von bestimmten Institutionen erzeugten Verkehre. Das Mobilitätsmangement soll auf das individuelle Verkehrsverhalten einwirken. Dies soll im Hinblick auf eine stärkere Nutzung von Verkehrsmitteln des Umweltverbundes und auf eine bewusstere und wirtschaftlichere Nutzung des Autos geschehen. Es können diverse Formen von Mobilitätsmanagement unterschieden werden, wie zum Besispiel städtisches Mobilitätsmanagement, betriebliches Mobilitätsmanageent oder Mobilitätsmanagement in der Ausbildung. Im VEP wird analysiert, welche Formen von Mobilitätsmanagement in Fürth bereits praktiziert werden und welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten den größten Zielerreichungseffekt bieten.

 

 

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche