Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
Anzeige
Ingenieure, Techniker
4.2.2021 - Bauprojekte

Weiterer bezahlbarer Wohnraum

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft WBG setzt weiter auf das Konzept der Nachverdichtung: In unmittelbarer Nähe zum Südstadtpark hat das Tochterunternehmen der Stadt in der Magazinstraße auf einem Bestandsgrundstück ein Mehrfamilienhaus mit 28 Mietwohnungen errichtet, die der Freistaat Bayern fördert. Daher können sie nur an einen bestimmten Personenkreis vermietet werden, denn nicht nur die WBG, sondern auch die Mieter erhalten in Form einer Einkommensorientierten Förderung (EOF) einen Zuschuss und zahlen zwischen 4,80 und 6,80 Euro pro Quadratmeter.

„Ein echter Glücksfall“, lobte Oberbürgermeister Thomas Jung das jüngste WBG-Projekt. Schließlich sei die Nachfrage nach Sozialwohnungen weiterhin groß. Umso erfreulicher sei das Engagement des Unternehmens, das in diesem Jahr weiteren Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen in der Herboldshofer Straße in Stadeln und in der Würzburger Straße realisiert, so der OB. Ein wichtiger Baustein, um den Bedarf an einer bezahlbaren Bleibe zu decken, seien zudem die 105 Wohnungen, die die Bayernheim derzeit errichtet.

WBG-Neubau Magazinstraße

Nachverdichtung auf einem Bestandsgrundstück: Die WBG hat in der Magazinstraße einen Neubau mit 28 Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen errichtet. Foto: Gaßner

Bei der Nachverdichtung in der Magazinstraße verfolgt die Wohnungsbaugesellschaft weiter ihren ökologischen Ansatz. „Das gesamte Niederschlagswasser versickert auf dem Grundstück, möglichst wenig Flächen sind versiegelt und im Frühjahr wird die Fassade sowie die Nebengebäude begrünt“, erklärte WBG-Geschäftsführer Rolf Perlhofer. Ferner setzt das Unternehmen auf umweltfreundlich Stromerzeugung, von der die Hausbewohnerinnen und –bewohner profitieren. Denn die durch zwei Photovoltaikanlagen gewonnene Energie wird zur Warmwassererwärmung, für die Beleuchtung und den Aufzug genutzt. Was an Strom übrig bleibt, wird in das Netz der Wohnungsversorgung eingespeist und direkt von den Mieterinnen und Mietern verbraucht.

Rund fünf Millionen Euro hat die WBG in das Bauvorhaben nahe des Südstadtparks investiert. Dass die Kosten für die rund 1891 Quadratmeter Gesamtwohnfläche relativ gering ausfallen, führt Perlhofer auf die angepasste Grundrissplanung zurück, die die WBG bei Neubau-Projekten verfolge.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche