RSS Feed

23.2.2024 - Stadtnachricht
Stadtnachrichten via Messenger

Klicken Sie auf das Bild, um dem neuen Stadtkanal direkt beizutreten. Grafik: Bürgermeister- und Presseamt, Sadi

Die Stadt Fürth hat einen WhatsApp-Kanal eingerichtet, um Bürgerinnen und Bürger kompakt und direkt zu informieren. Über Deutschlands beliebtesten Messenger-Dienst erhalten die Abonnentinnen und Abonnenten in der Regel zweimal pro Woche informative Textnachrichten: Montags teilt die Stadt Veranstaltungstipps für die neue Woche, freitags einen übersichtlichen Rückblick über die Neuigkeiten aus Stadtpolitik und -verwaltung. Per Eilmeldung werden die Nutzerinnen und Nutzer über dringende Stadtgeschehen benachrichtigt. Wer keine Meldung verpassen möchte, muss die voreingestellte Stummschaltung in den Kanaleinstellungen deaktivieren, um Push-Nachrichten zu erhalten. Der Kanal kann über diesen Link abonniert werden.

Im Zuge problematischer Entwicklungen rund um den Kurznachrichtendienst X (vormals Twitter) hat sich die zuständige Abteilung im Bürgermeister- und Presseamt außerdem dazu entschieden, der Plattform den Rücken zu kehren. Seit der Übernahme durch Elon Musk haben sich schon zahlreiche öffentliche Stellen und Unternehmen von X abgewandt. Laut einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom vom November 2023 verbringen 37 Prozent der X-User seit den einschneidenden Umstrukturierungen weniger Zeit auf der Plattform. Fast die Hälfte der Nutzenden ist der Meinung, dass Hatespeech – also Hass und Hetze – sowie Desinformation zugenommen haben. X steht bezüglich der mangelhaften Moderation illegaler Inhalte im Verdacht, gegen den Digital Service Act der EU zu verstoßen.

Auch die Stadt Fürth hat die Entwicklungen auf dem Microblogging-Dienst in den vergangenen Monaten kritisch verfolgt. Die Kleeblattstadt steht für Offenheit, Vielfalt und eine transparente Informationspolitik. Diese Grundwerte sieht sie als nicht mehr vereinbar mit Aktivitäten auf X und zieht nun – auch dank neuer Alternativen – Konsequenzen. Zuletzt folgten der Verwaltung dort rund 3600 Konten.

Ab sofort ist die Stadt Fürth (zusätzlich zu WhatsApp) auf den Konkurrenzplattformen Bluesky und Threads präsent. Bürgerinnen und Bürger haben so noch mehr Möglichkeiten, über das Stadtgeschehen auf dem Laufenden zu bleiben.

Hinweise zum Datenschutz: Die Verwaltung erhebt selbst keine Daten über Social-Media-Plattformen. Mit der Nutzung von WhatsApp, anderen Meta-Diensten wie Threads oder BlueSky stimmen Sie den jeweiligen Geschäftsbedingungen zu. Die Stadt weist darüber hinaus darauf hin, dass die Verwaltung auf WhatsApp keine Einsicht auf Telefonnummern von Abonnentinnen und Abonnenten des Stadtkanals hat.

 

WhatsApp-Kanal abonnieren

Copyright: © Stadt Fürth 2024
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/5_read-36751/