Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
20.11.2012 - Wirtschaft

Neuen Entwurf vorgelegt

In der jüngsten Sitzung des Wirtschafts- und Grundstücks- ausschusses hat der Bauherr des neuen Einkaufsschwerpunktes an der Rudolf-Breitscheid-Straße, die MIB AG, neue Entwürfe für den Baukörper präsentiert, der das frühere Parkhotel und das Fiedlerkaufhaus ersetzen soll. Notwendig wurde die Nachbesserung, weil der beim Architekturwettbewerb „Neue Mitte Fürth“ hervorgegangene Siegerentwurf des Büros Weis & Volkmann in diesem Bereich einen Eckturm vorsah, der nach Jurymeinung zu hoch war und sich nicht in gewünschter Form ins Stadtbild einfügte.

Das Gebäude, das das frühere Parkhotel und das Fiedlerkaufhaus ersetzen soll von der Freiheit aus gesehen. Entwurf: Weis & Volkmann

„Wir haben 50 Varianten für die Ecklösung zur Freiheit hin durchgespielt“, erklärte Architekt Gunnar Volkmann den Ausschussmitgliedern. Herausgekommen sei eine Lösung mit einem Gebäude, das wesentlich niedriger ist als das Parkhotel und weit weniger beherrschend wirke. Die Fassaden sollen vor allem mit Sandstein gestaltet werden. Auf dem Obergeschoss befinde sich nun eine Glas-Stahl-Konstruktion, die an den früheren Bahnhof der Ludwigseisenbahn auf der Fürther Freiheit erinnere und nach Angaben des Architekten die städtebauliche Dominante darstelle.

Die überarbeite Planung, die in enger Abstimmung mit dem MIB-Hausarchitekten James Craven erfolgte, stieß bei den Gremiumsmitgliedern quer durch alle Fraktionen auf Zustimmung. Oberbürgermeister Thomas Jung bezeichnete sie als „elegant und stilvoll“, Stadtbaurat Joachim Krauße sprach von einer Bereicherung für das Stadtbild, der Sprecher der Einzelhändler Norbert Staudt, hält sie für „einmalig gelungen“.  

Kritik kommt weiterhin vom Verein „Wir sind Fürth“, nach deren Ansicht auch der neue Entwurf zu wenig Fürther Identität widerspiegele. Zudem entspreche er nicht dem Craven-Modell, mit dem Investor MIB den Wettbewerb für den Bau des Einkaufsschwerpunktes gewann.

Ein Vorwurf, den der Londoner Stararchitekt nicht nachvollziehen kann. Das geht aus einer schriftlichen Stellungnahme hervor, die er an die Ausschussmitglieder richtete. Darin heißt es zum Beispiel: „Nach einer intensiven Entwurfsphase von Weis & Volkmann unter unserer Regie als Masterplaner sind wir in der Lage zu sagen, dass dieser Entwurf, den Sie heute hier sehen, die Erwartungen voll und ganz erfüllt, die wir mit dem ursprünglichen Masterplan formuliert haben. Wie Sie sehen, verwendet der Entwurf die von uns von Anfang an betonte Struktur und Sprache der Stadt in einer romantisch-klassischen Form, wie sie von Leo Klenze im frühen 18. Jahrhundert etabliert wurde. Traditionelle Materialien und Elemente wie Gauben, Balkone und Erker stellen, auf moderne und zeitgemäße Weise verwendet, eine enge Beziehung zur Stadt her.“ (Die komplette Stellungnahme kann unter Downloads im rechten Bereich dieser Seite  angesehen und heruntergeladen werden.)

Sowohl die Vertreter der Parteien als auch der Verwaltung und der Wirtschaft betonten, dass die prekäre Lage des Einzelhandels in der Innenstadt nun ein zügiges Umsetzen der Planungen verlange. Laut MIB soll im Frühjahr 2013 der Baubeginn mit Abbrucharbeiten auf der Seite des Wölfel-Areals erfolgen. Die Fertigstellung dieses Bereichs ist für Herbst 2014 vorgesehen. Der gegenüberlegende Gebäudekomplex soll dann bis zum Frühjahr 2015 folgen.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche