18.12.2012 - Umwelt
Unterstützung für die "Fairtrade-Stadt"

Fürth beteiligt sich an der weltweiten Kampagne "Fairtrade-Towns" und bewirbt sich derzeit um den Titel "Fairtrade-Stadt". Damit bestätigt die Kleeblattstadt ihr Engagement für fairen Handel und eine gerechte und nachhaltige Welt. Aktuell gibt es weltweit über 1000 Fairtrade-Kommunen in 24 Ländern; in Deutschland sind es mittlerweile rund 120 anerkannte Städte, darunter auch Nürnberg und Augsburg.
 
Die Voraussetzungen zur Verleihung des Titels werden von der Kleeblattstadt bereits in wesentlichen Punkten erfüllt. So gibt es bereits eine den Mindestanforderungen für eine Stadt in der Größenordnung Fürths entsprechende Anzahl an Einzelhandelsgeschäften (mindestens 36)  sowie die Mindestzahlen an Kirchengemeinden (mindestens zwei), Schulen (mindestens zwei) und Vereinen (mindestens zwei), die fair gehandelte Produkte anbieten und Bildungsaktivitäten zu dem Thema im Programm haben. Großer Nachholbedarf besteht vor allem noch in der Gastronomie. In diesem Bereich müssten im Stadtgebiet mindestens elf Cafés, Gaststätten und Gastronomiebetriebe fair gehandelte Produkte im Angebot haben.

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe, die sich bei der Stadt Fürth um das Bewerbungsverfahren kümmert, bitten nun alle Unternehmen, Händler, Wirte, Hoteliers und sonstige Betriebe, sich bis 18. Januar mit ihren Fairtrade-Produkten im Bürgermeister- und Presseamt Stadt Fürth (siehe Kontakt im rechten Bereich dieser Seite) zu melden.

Auf der Homepage des Eine-Welt-Laden Fürth (siehe Links im rechten Bereich dieser Seite)  findet sich unter "Downloads" eine Übersicht über bereits bekannte faire Anbieter in Fürth.

Copyright: © Stadt Fürth 2021
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-895/1523_read-21412/