10.2.2014 - Umwelt
Fairer Tee im Rathaus

Nach fairem Kaffee, der schon seit einigen Jahren im Rathaus verwendet wird, bekommen nun die Stadtratsmitglieder in den Sitzungspausen oder Gäste bei öffentlichen Anlässen auch fair gehandelten Tee serviert. Mit einer Performance wurde dieses zweite Produkt während der Stadtratssitzung im Januar offiziell eingeführt.
 
Zusätzlich informierten Andreas Schneider und Melanie Diller vom Weltladen in der Fußgängerzone über den Stand der Bewerbung der Stadt Fürth als "Fairtrade-Town". Die Zahl der geforderten 22 Einzelhändler, die mindestens zwei Produkte aus fairem Handel anbieten müssen, wurde mit über 40 bereits deutlich übertroffen. Weiter müssen zwölf Gastronomiebetriebe die Voraussetzung erfüllen – hier steht das Koordinierungsgremium, das sich um den Bewerbungsprozess kümmert, ebenfalls kurz vor dem Durchbruch.
 
Die Fürther Kulturpreisträgerin Jutta Czurda, die die Patenschaft für die "Fairtrade-Town-Bewerbung" der Stadt übernommen hat, warb bei der offiziellen Vorstellung des fairen Tees für bewusstes Einkaufen und für mehr Bereitschaft der Konsumenten, genauer hinzuschauen, wo und wie bestimmte Lebensmittel sowie Kleidung produziert und gehandelt würden. Unterstützt wurde ihr Appell von einem Auftritt des Jugendtheaterclubs. Die jungen Schauspieler stellten die Kritik an ausbeuterischen Methoden, Unterdrückung und Kinderarbeit in eindrucksvollen Szenen und Tanzeinlagen dar.
 

Copyright: © Stadt Fürth 2021
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-995/1672_read-22428/