RSS Feed

9.9.2022 - Stadtnachricht
Neue Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine

Dies Woche haben 20 aus der Ukraine geflüchtete Menschen die neu errichtete Containeranlage an der Hafenstraße bezogen. Dabei handelt es sich um eine Anschlussunterbringung, die – wie Bürgermeister Markus Braun bei einem Ortstermin betonte – im Vergleich zu den Notunterkünften mehr Wohnqualität biete: "Die Menschen finden hier viel bessere Bedingungen und gute Möglichkeiten zur Überbrückung vor."

Neue Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine

In der Hafenstraße ist ein Containerdorf für Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind, entstanden. Die Einrichtung bietet bessere Bedingungen als etwa die Notunterkunft im ehemaligen Saturn-Gebäude. Foto: Mittelsdorf

Die Anlage verfügt über Zimmer mit zwei bis sechs Betten, Gemeinschaftsküchen und Gemeinschaftssanitäranlagen. Darüber hinaus steht ein kleines Kontingent an Einheiten mit eigenen Kochgelegenheiten und Nasszellen zur Verfügung. Insgesamt können dort bis zu 615 Personen aufgenommen werden. Und für viele sehr wichtig: Die einzelnen Wohnräume können abgeschlossen werden und sorgen so für viel mehr Intimsphäre als die anderen Standorte.

Der Betreiber des Containerdorfes, Serkan Özcan, erläuterte, dass man etwa bei der Auswahl der Betten und Matratzen Wert auf Standfestigkeit und Qualität gelegt habe. Die Zimmer sind alle mit bunten Stühlen ausgestattet, auf den Tischen stehen Pflanzen und für die Kinder liegen kleine Plüschtiere in den Betten. Nur bei den Außenanlagen sei er aufgrund von Lieferengpässen noch im Rückstand. Das gelte auch für einen Kinderspielplatz, der aber ebenso wie alles andere in einigen Wochen fertig gestellt werden soll.

Neue Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine

In der Hafenstraße ist ein Containerdorf für Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind, entstanden. Die Einrichtung bietet bessere Bedingungen als etwa die Notunterkunft im ehemaligen Saturn-Gebäude. Foto: Mittelsdorf

Bislang bewohnen 20 Menschen die Einrichtung, die zunächst für Flüchtlinge vorgesehen ist, die bislang im ehemaligen Saturn-Gebäude untergebracht sind. Der Standort schließt bis zum Jahresende, da der Mietvertrag ausläuft. Zudem können hier ukrainische Flüchtlinge eine Bleibe finden, die bisher privat untergekommen sind und nun weiteren Wohnbedarf haben. Diese Personen können für sich und ihre Angehörigen ab Dienstag, 13. September, hier ein Online-Formular ausfüllen und damit ihr Interesse an eine Unterbringung in der Hafenstraße bekunden.

Willkommen in der Hafenstraße sind ukrainische Flüchtlinge, die eine längerfristige Wohnmöglichkeit suchen, derzeit ihren Wohnsitz in Fürth haben, also hier gemeldet sind, privat untergebracht sind und Leistungen nach SGB II (Jobcenter) oder nach SGB XII (Sozi-alamt) erhalten oder über Einkommen verfügen.

In der neuen Einrichtung gibt es auch eine Sozialberatung durch die Caritas und ein gemeinsames Spielzimmer für Kinder. Einkaufsmöglichkeiten sind fußläufig erreichbar (zehn Minuten). Schulen und Kindergärten sowie Arztpraxen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

 

Copyright: © Stadt Fürth 2022
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-1/5_read-35326/