Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
undefined


4.6.2014

Liebe Fürtherinnen, liebe Fürther,

wer hätte nach dem Abstieg aus der ersten Bundesliga vergangenes Jahr gedacht, dass die Spielvereinigung Greuther Fürth eine so eindrucksvolle Saison spielt und nur ganz knapp den sofortigen Wiederaufstieg verpasst?

100 Jahre nach dem Gewinn der ersten deutschen Meisterschaft steht das „Kleeblatt“ zu unser aller Freude  in  voller Blüte. Eine spielerisch starke, sympathische Mannschaft, ein unaufgeregter, sachkundiger Trainer, ein guter Kaufmann als Präsident, ein intakter, im besten Sinne des Wortes bodenständiger Verein und eine engagierte, leidenschaftliche Fanszene – das sind die Bestandteile der erfolgreichen Arbeit im Ronhof.

Eine erfolgreiche Arbeit, die übrigens nicht nur in Fürth wahrgenommen wird. Das Interesse an der SpVgg nimmt auch überregional stetig zu. An die 20 Interviewanfragen des Bayerischen Rundfunks – sowohl Fernsehen als auch Hörfunk – gingen rund um das Saisonende und die Relegation im Rathaus ein. In den Printmedien wurde ausführlich über die Spielvereinigung berichtet – von ZEIT- und SPIEGEL-Online über den „Stern“ bis hin zur „FAZ“.

Und bei den beiden Relegationsspielen konnten die Menschen in 205 von 209 Ländern weltweit – live oder in Zusammenschnitten – mitverfolgen, wie das Team aus dem Fürther Ronhof dem Erstligisten aus Hamburg das Fürchten lehrte. Nur bei den Fußballfans in Südkorea, Nordkorea, Pakistan und Kuba blieb der Bildschirm schwarz. Allein in Deutschland sahen 17 Millionen Zuschauer die beiden dramatischen Begegnungen.

Eine mediale Plattform, die die SpVgg gut genutzt hat. Dank ihrer überzeugenden Auftritte allein in diesen beiden Relegationsspielen haben sich die Jungs um Frank Kramer nicht nur in Fußballdeutschland viel Respekt und Bewunderung erworben. Und natürlich auch unsere Stadt wieder ein unschätzbares und unbezahlbares Stück populärer gemacht.

Für all das – für die Spannung, die Tore, die wunderbare Kulisse im Ronhof, den Zusammenhalt – danke ich der ganzen Kleeblattfamilie von Herzen und freue mich schon jetzt auf den Saisonauftakt am ersten Augustwochenende!

Ihr
Dr. Thomas Jung



Wenn Sie mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte einen Brief an:

Stadt Fürth
Bürgermeister- und Presseamt
Stichwort: Leserbrief
90744 Fürth

zurZurück VersendenversendenDruckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche