18.2.2004 - Solarstadt
Stadt Fürth spielt mit Atzenhofer Solarberg in der Weltliga
Der Fürther Solarberg in Atzenhof zählt mit seiner modernen 1 Mega-Watt-peak-Anlage zu den 50 größten Photovoltaikanlagen weltweit.

Mit Stand 15. Februar rangiert der "Solarpark Fürth" in der Auflistung (www.pvresources.com) sogar auf Platz 18 – vor einer gleich starken Anlage in den USA und nach einem 1,1 MWp großen Solarkraftwerk in Spanien. Die Bandbreite der momentan installierten Anlagenleistung reicht dabei von 500 kWp bis zu zur derzeit größten Anlage, dem Solarpark Hemau mit einer Leistung von 4 MWp.
Für Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und den Solarbeauftragte Johann Gerdenitsch ist die Präsenz der Kleeblattstadt in dieser Auflistung der Beweis, dass die Solarstadt Fürth auf dem richtigen Weg ist. So sei die Solarstromproduktion binnen zwei Jahren verzehnfacht worden. "Wir werden nicht nachlassen in unseren Bemühungen, das Thema Photovoltaik in Fürth zu einem Dauerbrenner zu machen", betont Dr. Jung. Dies sei nicht nur umweltpolitisch sinnvoll, sondern angesichts der Tatsache, dass fossile Energieträger wie Erdgas oder Erdöl endlich sind, auch von existenzieller Bedeutung für die Kommune.
Der Energieberg als neues Wahrzeichen der Stadt ist nach Jungs Worten auch eine Verpflichtung, weitere Projekte in Angriff zu nehmen. Derzeit sind beispielsweise Photovoltaikanlagen auf dem städtischen Bauhof, der Förderschule Süd und auf dem Flachdach des Jugendzentrums Lindenhain geplant.
Copyright: © Stadt Fürth 2024
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-197/202_read-1153/