Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
13.12.2007 - Wirtschaft

Ideale Bedingungen für Marktführer

Der Aufwärtstrend der Uferstadt Fürth mit aktuell rund 2000 Arbeitsplätzen ist nach dem Grundig-Aus nun deutlich sichtbar: Dieser Tage weihte die Lauer-Fischer GmbH ihre neue Firmenzentrale im „mercatorium“ in der Dr.-Mack-Straße ein. Lauer-Fischer ist nach eigenen Angaben Marktführer bei Apothekensoftware. Bundesweit sei man mit 16 Niederlassungen präsent und beschäftige 450 Mitarbeiter, 275 davon in Fürth, stellte Geschäftsführer Gordian Schöllhorn das Unternehmen vor. An dem neuen Firmensitz wurden drei zu klein gewordene Fürther Standorte zusammengeführt – so geräuschlos, dass kein Kunde von dem Umzug etwas mitbekommen habe, betonte Wolf-Dieter Srocke, ebenfalls Geschäftsführer, nicht ohne Stolz.

In der Uferstadt, direkt gegenüber dem Rundfunk-museum Fürth, hat die Lauer-Fischer GmbH ideale Bedingungen für ihre neue Firmenzentrale gefunden.

Foto: Mittelsdorf

Die Stadt sei froh, dass man das Unternehmen in Fürth habe halten können, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung erleichtert. Mit dem Nachbarn Atos Origin, einem IT-Dienstleister, habe man zwei Perlen für die Uferstadt gewonnen – mit entsprechender Anziehungskraft für weitere namhafte Unternehmen, die für die nötige Ökonomie des Areals sorgten. Jung zählte noch weitere Standortvorteile der Uferstadt auf: die schöne Natur (Stadtparknähe, neu gestaltete Flussschleife), ein kulturelles Umfeld (Rundfunkmuseum und Theaterprobebühne), den Gesundheitsaspekt (Heilquellenweg) und natürlich die Wissenschaftseinrichtungen (von Universität, Fraunhofer Institut und Technikum).

Stephan Graf von der Investa Immobiliengruppe, die die Uferstadt vermarktet, kann die Attraktivität des Geländes und die Bedeutung der Ansiedlung von Lauer-Fischer für das Gesamtareal nur bestätigen. 2006 waren bereits 15 000 Quadratmeter vermietet – „das entspricht 15 Prozent des Gesamtflächenumsatzes der Metropolregion“.

Frank Jepsen, Leiter der Materialwirtschaft, nannte als Gründe für den Standortwechsel die gute Infrastruktur mit einer Kantine, einem geplanten Kindergarten und der sehr guten Verkehrsanbindung. Es sei eine bewusste Entscheidung gewesen, Fürth als traditioneller Heimat der Firma treu zu bleiben. 1950 hatte Josef Lauer das Unternehmen gegründet. Groß geworden ist die Firma mit der so genannten Lauer-Taxe – einem vierzehntäglich aktualisierten Nachschlagewerk für Apotheken, das alle zugelassenen Arzneimittel samt Produktinformationen wie Zusammensetzung, Packungsgröße und Preise enthält. War in den Anfangsjahren noch die Papierform üblich, sind die Daten heute über ein Warenwirtschaftssystem online abrufbar. Nach den Worten von Geschäftsführer Schöllhorn enthält die Liste derzeit rund 370 000 Artikel.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche