11. Juli bis 9. August

Peter Mayer - "rausfischen"


Die städtische Galerie von Fürth zeigt unter dem Titel "rausfischen" neue Collagen und Combine Paintings von Peter Mayer. Der Maler wurde 1954 in Kempten im Allgäu geboren und lebt seit seinem Studium an der Nürnberger Kunstakademie in Franken. Zur Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Kempten ein Katalog erschienen.


Seine Heimatstadt verlieh ihm im Jahr 2003 ihren Kunstpreis, verbunden mit der Unterstützung einer Publikation. Es entstand die Idee, das zum Anlass zu nehmen, nicht nur im Frühjahr 2009 die Publikation bei einer Ausstellung in der Kunsthalle Kempten vorzustellen, sondern die neuen Bilder auch in der Wahlheimat Franken zu zeigen. Im Anschluss folgt eine Ausstellung im Kunstverein Werne (Spätsommer).

Peter Mayer, der seit 1988 am Lehrstuhl für Kunsterziehung der Uni Erlangen-Nürnberg arbeitet, gehört nicht zu denen, die Jahr für Jahr vor Ort an die Öffentlichkeit drängen. Obwohl er seit mehr als 30 Jahren in der Metropolregion lebt und kontinuierlich künstlerisch arbeitet, gibt er dem Publikum relativ selten Gelegenheit, ihn als einen ‚alten’ Bekannten wiederzuentdecken.

Im gereiften Werk des Mitfünfzigers findet sich ein vielstimmiges Echo auf die Geschichte der Kunst zwischen Pop Art und sogenannter Spurensuche. Peter Mayer sammelt und archiviert und arbeitet so an einem Fundus von bildhaften Anregungen. Er malt, collagiert, zeichnet, baut Objekte, und manches Mal verbindet er die Techniken sogar in einer einzigen künstlerischen Arbeit. Die mit Ölfarbe und Collage üppig aufgebauten Bilder haben oftmals Ähnlichkeiten mit einem Palimpsest oder einem Sgraffito. Immer noch experimentiert er gerne mit ungewöhnlichen Materialien. Und mit dem, was Alltags- oder Kulturgeschichte ist, mit dem, was private Mythologie oder Weltgeschichte ist, verwebt er seine eigenen Geschichten. Er beschreibt sich selbst als Archäologe und Spurensucher. So legt er seine Bilder, besonders die großen, vielschichtigen Tafelbilder, als Sinn-Depots an. Doch alle Motivbrücken, die er baut, sind nur der Einstieg in seine Bilder. Am Ende sollte der Betrachter seinen eigenen Assoziationen nachgehen. Ein zyklisch wiederkehrendes Motiv ist alles, was mit Wasser und mit dem Meer zu tun, da Segeln und Tauchen Peter Mayers große Leidenschaften neben dem Malen sind. Auf diesen Motivkreis spielt der Titel der Ausstellung an.

Link zu Peter Mayers website im rechten Bereich dieser Seite.




Copyright: © kunst galerie fürth 2007
https://www.fuerth.de/kunstgaleriefuerth/desktopdefault.aspx/tabid-669/