18. September bis 6. November 2011

Lucky - Kindheit in zeitgenössischer Fotografie


Nur als Projektion ist die Kindheit eine Phase ungetrübten Glücks, und idyllische Bilder des jungen Menschen sind zumeist Wunschbilder der älteren Generation oder archaische Urbilder.

Zeitgenössische Fotografen zeigen ebenso nachdenkliche wie nachdrückliche Porträts und ernste Seiten der Kindheit (bei Achim Lippoth und Julia Kissina ebenso wie bei Bernd Telle). Das Kind ist für unsere Gesellschaft ein emotional-ökonomisches Gut (in Werbebildern ohnehin), sublimer auch bei der Serie „The Replacements“ von Barbora Zurkova und Radim Zurek, die ein Kommentar zur Technik des Klonens ist. Dabei ist die Kindheit nicht weniger komplex und ambivalent wie andere Lebensabschnitte. Im Kern gilt das Kind als ethisch guter Mensch, und das Bild des unbeschwerten Kindes wird gebraucht als Hoffnungsanker für eine bessere Welt. Allerdings zeigen intensive Porträts wie die von Göran Gnaudschun oder Herlinde Koelbl, wie latent das Vertrauen umschlagen kann in Entfremdung. Bernhard Prinz präsentiert in der Reihe „Crux“ Kinder in der Adolszenz im Halbakt zwischen Unschuld und erotischem Begehren. Dass Kindheit mit der Geburt beginnt, ist ein Allgemeinplatz. Doch wann beginnt und wann endet die Adoleszenz? Wann zeigen sich die dunklen Seiten des Menschen? Ein anderer Aspekt: Wie unser Bewusstsein nicht nur Gegenstände und Sachverhalte für sich konstituiert, sondern auch wie es unser Selbstbild bestimmt, zeigen die Beispiele aus „Little Adults“ von Anna Skladmann, wo vor allem die Kinder selbst verantwortlich waren für ihren Auftritt wie ihr Outfit. Das optimistische Kinderbild ist längst destruiert, umso sprechender und erhellender erscheint, was uns zeitgenössische Fotografen vor Augen stellen.

Göran Gnaudschun (*1971 Potsdam, lebt ebenda; Meisterschüler von Timm Rautert, unterrichtet er selbst an der Uni Potsdam), Julia Kissina (*1966 Kiew, lebt in Berlin, Professur in Karlsruhe), Herlinde Koelbl (*Lindau, lebt in München), Achim Lippoth (*1968 Ilshofen, lebt in Köln, u.a. Hrsg. von Kid`s Wear), Bernhard Prinz (*1953 Fürth, lebt in Hamburg und Kassel, u.a. documenta 8, Professur Kassel), Anna Skladmann (*1986 Bremen, lebt in New York und Moskau, 2011 Publikation Little Adults), Bernd Telle (*1957 Nürnberg, lebt in Fürth, Vorsitzender Fotoszene Nürnberg), Barbora Zurkova & Radim Zurek (*1987 Beroun / *1971 Prerov, leben in Prag, 2009 Serie The Replacement)

Zurueck Zurück Versenden versendenDrucken drucken
2021 © kunst galerie fürth - Impressum