Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
Kulturforum


Kulturforum

Würzburger Straße

Künstler: Michael Ammann, Monika Meinhart, Christian Schloyer
Jubiläumsthema: Stille Jubiläen
www.m-ammann.de, www.monikameinhart.wordpress.com, www.textverstand.de

In diesem Jahr hätte eine Vielzahl von Jubiläen feierlich begangen werden sollen, doch wegen der Coronakrise und ihren Auswirkungen wurden sie nahezu alle abgesagt. Das multimediale Projekt des Künstlerkollektivs greift mit „Stille Jubiläen“ diesen Umstand auf. Es geht darin nicht um ein konkretes Jubiläum, sondern um die Wirkung einer bedrohlichen und unklaren Situation und den damit verbundenen Einfluss auf das eigentlich freudige Ereignis „Jubiläum“. Die Bilder der fränkischen Fotokünstlerin Monika Meinhart – florale Stillleben und Naturaufnahmen – transportieren vordergründig diese Feierlichkeit. Pure Schönheit, die aber zugleich durch eine diffuse Lichtstimmung, punktuelle Abstraktion und eine verwundbare Zartheit spannungsreich kontrastiert wird. Die Klangkünstler Christian Schloyer und Michael Ammann vertonen diese Bildwelten in Echtzeit und greifen dabei sowohl Bildstimmung als auch Bilddetails auf.

Michael Ammann studierte zunächst Klangkunst an der Hochschule für Kunst und Design in Hannover bei Professor Ulrich Eller und danach Kunst im öffentlichen Raum bei den Professoren Johannes Hölzinger und Georg Winter an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg. Der Meisterschüler von Professor Ottmar Hörl ist in diversen Performances und Tanzproduktionen aktiv. Er komponiert Filmvertonungen und blickt auf Ausstellungen im In-und-Ausland. Seit 1990 lebt und arbeitet der gebürtige Oberpfälzer in Fürth.

Monika Meinhart ist Diplom-Designerin aus Stegaurach bei Bamberg und absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Portraitfotografin an der Staatliche Fachoberschule für Gestaltung Nürnberg, um anschließend Kommunikationsdesign an der Technischen Hochschule Nürnberg zu studieren. Sie ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken e.V. und blickt auf zahlreiche Ausstellungen sowie öffentliche Ankäufe und Preise.

Der Nürnberger Schriftsteller, Soundpoet und Philosoph, Christian Schloyer arbeitet mit lyrischen Texten und elektronischen Klängen.  Er ist Initiator der „LYRIKNACHT Nürnberg“ sowie der Gruppe „Wortwerk Erlangen / Nürnberg“. Schloyer hat drei Lyrikbände publiziert und veröffentlicht in zahlreichen Zeitschriften. Seine Gedichte wurden mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem Leonce-und Lena-Preis und aktuell mit dem Wolfram-von-Eschenbach-Förderpreis.

Der ehemalige Schlachthof, 1881 in Betrieb genommen, wurde bis 1991 genutzt. Nach verschiedenen Zwischennutzungen durch Künstlerinitiativen wurde der Gebäudekomplex 2002 grundlegend saniert und beherbergt seitdem das Kulturforum. Projektionsfläche ist ein Teil der ehemaligen Rinderschlachthalle, ein dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach und Strebepfeilern, den die 1996 von Gernot Rumpf geschaffene Bronzeplastik "Großer Minotaurus" ziert. 

 

Teil des ehemaligen Schlachthofs, heute ist in diesem Teil des Kulturforums die große Halle untergebracht.

Bild im größeren Format zum Download








Die ehemalige Rinderschlachthalle, ein dreigeschossiger Sandsteinquaderbau mit Walmdach und Strebepfeilern wurde als Teil des Schlachthos 1878-81 errichtet und 2002 umgebaut.

(Quelle: FürthWiki)

Bild im größeren Format zum Download

 

Foto: © Kulturforum Fürth (Wand der ehemaligen Schlachthalle)

ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche