Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
10.10.2006 - Stadtnachricht

Auszeichnung fürs Ehrenamt

Fünf Fürther Bürger haben das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten erhalten. Das Abzeichen wird seit 1994 an bayerische Bürger verliehen, die sich durch langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten verdient gemacht haben. Die Ehrenmedaille in Form eines achtstrahligen Malteserkreuzes wurde anlässlich einer Feierstunde im Rathaus von Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung folgenden Personen überreicht:

Aus den Händen des OBs(2.v.r.) nahmen Lorenz Eichler, Horst Agli, Heidemarie Bausch, Roswitha Friedrich und Inge Pfarr (v.li.) das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten entgegen.

Foto: Mirwald

Heidemarie Bausch engagiert sich seit 1969 ehrenamtlich im Sportverein Tuspo, der inzwischen an die SpVgg Greuther Fürth angegliedert wurde. Dabei lagen die Schwerpunkte ihrer Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten vor allem in den Bereichen Kinder-, Jugend- und Seniorensport. Am Aufbau einer vereinseigenen Turnabteilung war Heidemarie Bausch ebenfalls maßgeblich beteiligt. Bis heute werden die Unterabteilungen „Mutter-und-Kind- Turnen“, „Frauenturnen“ und „Kinderturnen“ von ihr betreut. Im Jahr 2000 rief Heidemarie Bausch eine Koronargruppe für Herzkranke ins Leben, die sich seitdem wachsenden Zuspruchs erfreut.

Roswitha Friedrich ist ehrenamtliche Schwerbehindertenbeauftragte des 1. FC Nürnberg. Im Jahr 1987 gründete sie einen FCN-Fanclub für Rollstuhlfahrer, als dessen Vorsitzende sie bis heute amtiert. Seit vielen Jahren pflegt sie aber auch den Kontakt zu schwerbehinderten Fans anderer Bundesligavereine. Als das Nürnberger Frankenstadion im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft modernisiert wurde, brachte Roswitha Friedrich ihren Sachverstand ein, um das umgebaute Stadion möglichst behindertengerecht zu gestalten.

Inge Pfarr ist seit 1946 in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Fürth aktiv. Seit mehr als zwan-zig Jahren werden Kinderstunden und Gottesdienste von ihr musikalisch begleitet. Darüber hinaus organisiert sie Kinderfreizeiten und Kindertage und veranstaltet einen Seniorennachmittag, der seit nunmehr fünfzehn Jahren wöchentlich stattfindet. Auch ein Fahrdienst für gehbehinderte Senioren wurde von Inge Pfarr initiiert. Im Team des Rosencafés organisiert sie einmal die Woche einen offenen Mittagstisch.

Horst Agli ist seit 1981 im Gartenbauverein am Sandweg aktiv. Er kümmert sich dabei um organisatorische und verwaltungstechnische Angelegenheiten des Vereins: Er bekleidet das Amt des Kassenwarts, verantwortet die Jahresabrechnung sowie die Versicherungen der Mitglieder und amtiert darüber hinaus als Beauftragter für die Wasser- undStromversorgung. Über dieses formelle Vereinsengagement hinaus steht Horst Agli den Mitgliedern des Gartenbauvereins seit Jahren mit Rat und Tat zur Seite.

Lorenz Eichler ist seit über vier Jahrzehnten für seine Heimatgemeinde tätig. Im Jahr 1957 initiierte er die Gründung des Sportvereins TSV Sack und war daraufhin 20 Jahre lang im Vereinsleben aktiv. Auch bei der Errichtung des vereinseigenen Sportgeländes am Boxwald sowie bei der Errichtung des neuen Vereinsheims war er in den siebziger Jahren maßgeblich beteiligt. Von 1966 bis 1973 saß er im Gemeinderat. Er ist Kurator und Vizevorsitzender der Stiftung „Sozialwerk Sack-Bislohe- Braunsbach“. Seit mehr als zwanzig Jahren organisiert er zudem einmal im Jahr einen Seniorentag für rund 200 Senioren.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche