Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
undefined


11.4.2012

Liebe Fürtherinnen, liebe Fürther,

quer durchs Stadtgebiet ziehen sich derzeit zahlreiche Baustellen, anhand derer sich die künftige Entwicklung Fürths gut ablesen lässt. Hier die wichtigsten Beispiele:

Bei den Firmenansiedlungen punktet vor allem unser jüngstes Gewerbegebiet auf der Hardhöhe, wo das Unternehmen ebl Naturkost seine Hauptverwaltung eröffnet hat und die NORMA mit dem Bau ihrer neuen Hauptverwaltung startet. Einige hundert Meter westlich wächst das Fraunhofer Institut im Golfpark Atzenhof unaufhaltsam in die Höhe und allein im März haben sich auf dem früheren Kasernengelände drei neue Firmen Grundstücke gesichert. Richten wir den Blick auf die Fürther Innenstadt, so plant auf dem  Bahngelände an der Gebhardtstraße unter anderem das Unternehmen iba einen eindrucksvollen Neubau. Für Existenzgründer von großem Interesse: Der zweite Bauabschnitt des Complex im Gewerbepark Süd wird noch in diesem Jahr optimale Bedingungen für innovative Unternehmen bieten.

Zusätzliche attraktive Wohngebiete erwarten wir unter anderem auf dem seit Jahrzehnten brachliegenden Kavierlein-Areal, dem Tuchergelände an der Schwabacher Straße, im Bereich der Herrnstraße – ehemalige Kunstanstalten Krugmann – , im Grundigpark am Europakanal und auf dem früheren ASV-Gebiet an der Heilstätte.

Den langersehnten Spatenstich für die neue Innenstadt-Dreifachturnhalle am Schießanger werden wir im Sommer setzen und sofort nach der Fertigstellung dieses Bauwerks beginnen dann die Arbeiten für die ebenfalls dringend notwendige neue Feuerwache.

Eine entscheidende Veränderung erfährt in naher Zukunft unsere Innenstadt, wenn sich mit dem  Einkaufsschwerpunkt Breitscheidstraße  das Areal zwischen Fürther Freiheit und Fußgängerzone in einen neuen, markanten Treffpunkt zum Einkaufen und Bummeln verwandelt,

Sehr bitter für Beschäftigten und die Stadt war die Nachricht vor einigen Monaten, dass das alteingesessene Fürther Unternehmen Mederer seine Gummibonbon-Produktion nach Mecklenburg-Vorpommern verlegt und nicht wie geplant im Gewerbepark Süd baut. Positiv dagegen die jüngste Entscheidung, dass Mederer dort nun ein modernes Verwaltungsgebäude errichtet und der Kleeblattstadt somit treu bleibt. Und mit dem neuen Stadion der SpVgg Greuther Fürth bekommen wir sicherlich eines der spektakulärsten Bauvorhaben der jüngsten Stadtgeschichte. Ein Stadion, das unserem Traditionsverein wichtige und interessante Perspektiven eröffnen wird.

Ihr
Dr. Thomas Jung



Wenn Sie mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte einen Brief an:

Stadt Fürth
Bürgermeister- und Presseamt
Stichwort: Leserbrief
90744 Fürth

zurZurück VersendenversendenDruckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche