Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
OB Jung

Hier schreibt der OB


18.1.2006

Liebe Fürtherinnen, liebe Fürther,

uns steht ein ereignisreiches neues Jahr bevor. Gemeinsam werden wir für unsere schöne Stadt viel auf den Weg bringen und wichtige Projekte vollenden. Ein wichtiges Ziel bleibt es, die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt weiter zu stärken.

2005 konnten zahlreiche neue Unternehmen in Fürth angesiedelt werden. Beispiele sind die Firmen SELGROS neben der IKEA, Laservision auf der Hardhöhe oder der eindrucksvolle Neubau bei Wolf-Butterback in der Südstadt. Ein Meilenstein war, dass der Siemenskonzern sich entschloss, mit der Einrichtung des neuen Flughafentechnologie- Centers in Fürth-Bislohe seine weltweiten Aktivitäten auf diesem Gebiet in der Kleeblattstadt zu bündeln. Und das, obwohl das Unternehmen weltweit nach Standorten Ausschau hielt. Für mich ist dies eine der industriepolitisch wichtigsten Neuansiedlungen der vergangenen Jahre in unserer Stadt.

Es gab aber 2005 – was Wirtschaft und Arbeitsmarkt betrifft – nicht nur positive Ereignisse und Entwicklungen. Viel zu hoch ist weiterhin die Arbeitslosenquote auch in Fürth. In diesem Zusammenhang erwarte ich mir in den nächsten Wochen wichtige Weichenstellungen von der Großen Koalition aus Berlin, von denen dann auch unsere Stadt profitiert. Ein Ärgernis auf diesem Gebiet ist die Entscheidung bei der Ansiedlung von Saturn Media in der Innenstadt. 100 neue Arbeitsplätze werden blockiert, nur damit vier Parkplätze eines Rechtsanwalts nicht verlegt werden müssen.

Einen Schwerpunkt für das laufende Jahr sehe ich in der Verbesserung der Situation von armen und arbeitslosen Menschen. Ihnen gilt unsere besondere Aufmerksamkeit und Solidarität. Zum Beispiel, indem wir weiterhin eine unternehmerfreundliche Standortpolitik aufrechterhalten und auf diese Weise für mehr Arbeitsplätze sorgen. Weitere Maßnahmen sind die Ausweitung des Sozialpasses auf Hartz-IV-Empfänger, die zum Jahresbeginn in Kraft trat, und die Sanierung der Obdachlosenunterkunft. Sehr wichtig ist auch der Verzicht auf Kürzungen bei den Zuschüssen für die Wohlfahrtsverbände, damit sie ihre für unser Gemeinwohl so wichtigen Tätigkeiten fortführen können.

Im Mittelpunkt stehen 2006 aber die Investitionen in Bildung, Schulen und Kinder. Fast jeder zweite Euro der städtischen Aufwendungen wird in diesem Jahr für Kinder und Jugendliche ausgegeben. Beispiele sind der Start der Hauptschule Soldnerstraße als Ganztagesschule, die Fertigstellung der Sanierung der John-F.-Kennedy-Schule mit der Turnhalle im Gebäude 1470, der Beginn der Umbauarbeiten in der Maischule und der Fachoberschule, der Erweiterungsbau für das Hardenberg-Gymnasium, die Sanierung der Grundschule Stadeln und die Fertigstellung der neuen Sing- und Musikschule im Südstadtpark.

Auch im kommenden Jahr stehen wir vor großen Herausforderungen. Gemeinsam wollen wir diese anpacken und bewältigen. Von Herzen wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein glückliches, erfolgreiches neues Jahr mit viel Gesundheit und persönlicher Zufriedenheit.

Ihr
Dr. Thomas Jung



Wenn Sie mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte einen Brief an:

Stadt Fürth
Bürgermeister- und Presseamt
Stichwort: Leserbrief
90744 Fürth

zurZurück VersendenversendenDruckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche