Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
OB Jung

Hier schreibt der OB


30.9.2009

Liebe Fürtherinnen, liebe Fürther,

die Quelle-Krise wird auch in München wahrgenommen. Dies erfuhr ich bei einem überraschenden Anruf aus der Staatskanzlei beim Heimspiel der Spielvereinigung gegen den FSV Frankfurt am späten Freitagabend durch den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer persönlich.

Besonders wichtig ist die Bereitschaft Seehofers, die er mir gegenüber mehrfach persönlich versichert hat, Fürth und Nürnberg in dieser schwierigen Situation Hilfestellungen zu geben. Ich konnte hierzu verschiedene Vorschläge auf den Weg bringen, die auch grundsätzlich den Ministerpräsidenten überzeugten. Die Detailgespräche laufen jetzt unter Federführung unseres städtischen Wirtschaftsreferenten Horst Müller. Im Einzelnen geht es um die Ermöglichung von Neubauprojekten alteingesessener Fürther Familienunternehmen, die Schaffung einer neuen privaten Universität im Sozialbereich in der Südstadt sowie die weitere Ansiedlung von Wissenschaftseinrichtungen des Fraunhofer Instituts in Fürth und der Materialforschung.

Die Arbeitslosigkeit erreichte während der Grundig-Krise Mitte der 1990er Jahre 13,8 Prozent in Fürth, jetzt gehen wir durch die schwerste Wirtschafts- und Finanzkrise der Bundesrepublik und wir werden auch in unserer Stadt von steigender Arbeitslosigkeit im Herbst nicht verschont werden.

Deshalb halte ich die Vereinbarung mit dem Ministerpräsidenten, auch in Fürth ein Projekt „Bürgerarbeit“ zu organisieren, für besonders wichtig. Gezielt sollen dadurch Menschen ohne Arbeit eine zusätzliche Hilfe und Perspektive erhalten.
Aus einigen Unternehmen erreichen mich Gott sei Dank auch schon erfreuliche Signale. So wird in den ersten Betrieben die Kurzarbeit zurückgefahren und die Bänder laufen wieder auf Hochtouren.

Wir können den Winter in Fürth gut überstehen, wenn wir mit unseren traditionsreichen mittelständischen Familienunternehmen gemeinsam Kurs halten. Wir brauchen weiterhin eine wirtschaftsfreundliche Politik, die die Unternehmen ermutigt und fördert. Dann kann es uns auch gelingen, Auswirkungen wie beim Niedergang von Grundig zu vermeiden. Ich werde mich dafür mit aller Kraft einsetzen und danke für Ihre Unterstützung.

Ihr
Dr. Thomas Jung



Wenn Sie mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte einen Brief an:

Stadt Fürth
Bürgermeister- und Presseamt
Stichwort: Leserbrief
90744 Fürth

zurZurück VersendenversendenDruckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche