17.9.2021 - Wirtschaft
"Krönung" für die neue Einkaufstadt

Optisch orientieren sich die neuen Eingangsbereiche an der umliegenden Architektur, die markant eckigen Zuläufe stechen hervor. Foto: Sadi

Wer auf das City-Center zurückblickt, tut das meist mit einem wenig nostalgischen Blick. Schon kurz nach der Eröffnung 1985 plagten Insolvenzen, Missmanagement, problematische Eigentumsverhältnisse und leere Ladenflächen das Einkaufszentrum, ehe es 2016 endgültig die Pforten schloss.

Dort, wo noch vor nicht allzu langer Zeit der von Still- und Leerstand gebeutelte, in die Jahre gekommene Gebäudekomplex Tristesse versprühte, sorgt das heute eröffnete Flair Fürth für neue Strahlkraft.

Es versteht sich als "Wohnzimmer", das mit einer außergewöhnlichen Kombination aus Handel, Gastronomie und Unterhaltung Raum für Begegnung und zum Verweilen schaffen möchte.

Im Innenraum erinnert nur wenig an das ehemalige City-Center. Foto: Sadi

Unter der aus dem Vorgänger bekannten Glaskuppel vereint das hell und modern gestaltete Flair inmitten der Stadt auf etwa 18 000 Quadratmetern Einkaufsfläche 60 Geschäfte, eine Virtual-Reality-Erlebniswelt, einen Fitness-Parcours, eine Kinderwelt mit Rutsche, Food Court und sogar ein Aquarium. Auch eigens angefertigte Kunstobjekte, kostenlose Spieltische, ein LED-Fußboden mit virtuellem Flusslauf sowie viele Pflanzen und Mooswände lassen Besucherinnen und Besucher staunen.

Etwa 800 Arbeitsplätze seien hier entstanden, rechnet Oberbürgermeister Thomas Jung beim Eröffnungstermin an einem der beiden markant gestalteten Haupteingänge in der Hallstraße vor. "Nach einem beispiellosen Niedergang der Einkaufsstadt mit Schließung von zum Beispiel Real, Bätz, Fiedler, City-Center ab dem Jahr 2006 hatte Fürth über zehn Jahre Zeit den Ruf der schlechtesten Einkaufsstadt aller bayerischen Großstädte", erinnert sich das Stadtoberhaupt. Umso mehr freue er sich, das nach den zahlreichen erfolgreichen Innenstadtprojekten wie Hornschuchpromenade, Carré, Neue Mitte, Fürther Markt mit dem Flair nun die "Krönung" erreicht sei. "Die Mixtur aus Einkaufen, Erlebnis und Gastronomie ist in der Region einzigartig", erläutert Jung.

Antreten zur Eröffnung: Baureferentin Christine Lippert, Oberbürgermeister Thomas Jung, P&P-Geschäftsführer Michael Peter, Wirtschaftsreferent Horst Müller und Matthias Kerl, technischer Leiter bei P&P, schneiden das Band durch. Foto: Mittelsdorf

Eine wunderbare Überraschung sei hier vollbracht worden. Gespräche mit den ehemaligen 351 Eigentümern des City Centers gestalteten sich schwierig. Er dankt Wirtschaftsreferent Horst Müller für seinen unermüdlichen Einsatz und P&P-Geschäftsführer Michael Peter für die nachhaltig getätigte Investition in den Standort Fürth, von dem sich die Stadt eine weitere langfristige Belebung der Einkaufsstadt Fürth erhofft. Die P&P Group ist nun alleiniger Eigentümer des Einkaufs- und Erlebniscenters zwischen Schwabacher Straße und Hallstraße.

Zweieinhalb Jahre hat der Umbau in Anspruch genommen. Die ebenfalls modernisierte Tiefgarage hält 530 Stellplätze bereit.

Im Zuge der Flair-Arbeiten hat die Stadt die Hallstraße neugestaltet. Nähere Informationen dazu finden Sie in einem Bericht, den Sie über den Link im rechten Seitenbereich erreichen.

Copyright: © Stadt Fürth 2021
morelink: https://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-3/91_read-34396/