Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
Anzeige
Fürthshop Banner
KommunalBit
14.3.2024 - Wirtschaft

Weitere Arbeitsplätze für den Golfpark

Die Erfolgsgeschichte, die der Golfpark Atzenhof als Gewerbegebiet seit über 20 Jahren schreibt, geht weiter: Nachdem sich die Stadt Fürth im vergangenen Jahr die letzten zwölf Hektar umfassenden Freiflächen gesichert hat, startet nun die nächste Phase der Besiedlung mit dem Ziel, bis zu 1000 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

„Dabei setzen wir weiterhin auf einen attraktiven Branchen-Mix“, so Oberbürgermeister Thomas Jung bei einem Vor-Ort-Termin. Heißt: Auch in Zukunft werde man keine Speditionen oder Kfz-Betriebe auf dem Gelände finden.

Besiedlung Golfpark Atzenhof

Wirtschaftsreferent Horst Müller, vhf-electronic und vected-Geschäftsführer Wolfgang Schöberl, Franken-Plastik-Gesellschafter Gerd Huber und Oberbürgermeister Thomas Jung (v. re.) auf dem Gelände, auf dem Schöberl den Erweiterungsbau plant. Foto: Gaßner

Willkommen hingegen ist der Beschilderungsspezialist Franken Plastik, der Hinweisschilder und Kennzeichnungslösungen für Stadtwerke, Energieversorger und Industrieunternehmen produziert, und bereits im vergangenen Jahr die Zusage der Stadt für den Ankauf erhielt. Da das Unternehmen mit seinen 50 Mitarbeitenden seinen bisherigen Standort mietbedingt verlassen muss, suchte der Traditionsbetrieb nach neuen Flächen. „Wir wollten unbedingt eine Standortverlagerung verhindern“, informiert der OB. Schließlich seien es gerade die mittelständischen Betriebe, die auch in Krisenzeiten das Rückgrat der Fürther Wirtschaft bilden.

7500 Quadratmeter Grund hat sich Franken Plastik im Golfpark-Gelände gesichert und investiert nach Angaben des Gesellschafters Gerd Huber rund 6,5 Millionen Euro. „Wir freuen uns auf den Umzug von der Südstadt in den Golfpark, der für uns das „Filetstück“ unter den Fürther Gewerbegebieten ist“.

Ebenfalls fix ist die Expansion von vhf electronic und seinem Partnerunternehmen vected, spezialisiert auf Ingenieursdienstleistungen sowie die Entwicklung und Fertigung von CNC-Steuerungen mit dem Schwerpunkt Dentalfrästechnik für Zahnlabore oder -ärzte bzw. Wärmebildtechnologie. Bereits seit 2016 im Golfpark ansässig, hat das innovative, stetig wachsende
Unternehmen dringend Erweiterungsbedarf, vor allem an Lager- und Produktionsflächen. Der bestehende Firmensitz soll daher um einen vierstöckigen, 700 Quadratmeter umfassenden Anbau ergänzt werden, so Geschäftsführer Wolfgang Schöberl. „Somit schaffen wir Platz für weitere 100 Arbeitsplätze.“ Rund 15 Millionen Euro seien für die Erweiterung veranschlagt.

Und was passiert mit den restlichen Gewerbeflächen? Auch hier setzt man im Rathaus bei der Vermarktung weiter auf das Prinzip „Nachhaltigkeit statt Beliebigkeit“. „Wir hatten 135 Anfragen von Interessenten“, berichtet Wirtschaftsreferent Horst Müller. Da die potenziellen Käufer gewisse Kriterien wie zum Beispiel Gewerbesteuerleistung, Umsatzentwicklung oder Mitarbeiterzahl erfüllen müssen, sei man aktuell mit 27 Unternehmen im Gespräch. „Läuft alles nach Plan, dann bleiben noch 35 000 Quadratmeter frei“, so Müller. In spätestens drei bis fünf Jahren – so seine Prognose – sei der Gewerbepark Atzenhof voll belegt.

Und Fürth investiert weiter vorausschauend in den Wirtschaftsstandort und erwarb weitere Gewerbepotentialflächen. „Wir haben im Bereich Main- und Rezatstraße sowie auf dem ehemaligen Faurecia-Gelände in Stadeln Platz für Firmenneuansiedlungen oder –erweiterungen“, erklärt der OB.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2024© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche