Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste
14.10.2009 - Eisenbahnjahr 2010

Akten für Eisenbahnjubiläum gesichtet

Zur Vorbereitung auf das Eisenbahnjubiläum 2010 hat sich im Schloss Burgfarrnbach eine Gruppe Ehrenamtlicher gefunden, die Akten und Dokumente der Ludwigseisenbahn-Gesellschaft sichtet, pflegt und bearbeitet, teilweise sogar restauriert und einer wissenschaftlichen Bewertung zuführt. Oder wie Gerda Distler, Getraud Eggemann, Bärbel Bachmann-Leitmeir und Irene Schuricht es nennen: „Wir lesen, entdecken und flicken.“

Ehrenamtliche wälzen Akten für das Eisenbahnjubiläum 2010

Gerda Distler, Bärbel Bachmann-Leitmeir, Irene Schuricht und Gertraud Eggemann (v. li.) beim „Lesen, Entdecken und Flicken“ der Akten der Ludwigseisenbahn-Gesellschaft.
Fto: Bidner-Wunder


118 Akten haben sie bisher durcharbeiten können – von geschätzten 1200 insgesamt. Oft ist es gar nicht so einfach, die altdeutsche Schrift der Dokumente zu entziffern. „Aber es ist faszinierend, wie gestochen scharf und akkurat die Einträge geschrieben sind“, sagt Gerda Distler. Dabei gilt es, Interessantes von Unwichtigem zu trennen.

Hier hilft Stadtarchiv-Mitarbeiter Max Brandl, der auch das Einpflegen in ein spezielles Datensystem übernimmt. Kleinere Restaurierungsarbeiten wie das Säubern und Glätten der Akten nehmen die vier Frauen ebenfalls vor. Besondere Blätter werden vom einzigen Mann der Freiwilligengruppe, Wolf-Dieter Mellmann, fotografiert.

Vorbereitet auf ihre Arbeit wurde das Quintett vom Restaurierungsberater Kornelius Götz. Museumspädagogin Ruth Kollinger steht den Ehrenamtlichen stets zur Seite. Bis zum geplanten Projektende, Mitte 2010, müssen noch einige Arbeiten bewältigt werden: insgesamt schlummern rund 50 laufende Meter an Akten der Ludwigseisenbahn-Gesellschaft im Archiv – pro laufendem Meter sind das etwa 8000 bis 10000 Blatt und 40 bis 45 Kilogramm an Gewicht.

Die Ergebnisse der Sisyphus-Arbeit dienen übrigens nicht nur der Archivierung und der Erstellung einer Datenbank mit zugehörigem Findbuch, sondern werden Ende 2010 auch in einer Ausstellung zu sehen sein.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2021© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche