Panoramabild der Stadt Fürth, Link zur Startseite
Fürther Rathaus Wirtschaft Stadtentwicklung Leben in Fürth Tourismus eDienste

Aktuelles

26.1.2017 - Umwelt

Erfreuliches von der Stadtentwässerung

Wie Stadtbaurat Joachim Krauße, erster Werkleiter der Stadtentwässerung (StEF) gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Gabriele Müller dieser Tage mitteilten, bleiben die Abwassergebühren für das Schmutzwasser bis auch die nächsten vier Jahre unverändert bei 1,80 Euro pro Kubikmeter Abwasser. Und: „Für die Niederschlagswassergebühren ist sogar eine Ermäßigung von 66 Cent pro Quadratmeter versiegelte Fläche auf 59 Cent drin, das entspricht einer Reduzierung um gut zehn Prozent“, freuen sich Krauße und Müller.

Die Kläranlage in der Erlanger Straße, die im vergangenen Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feierte, spielt für die umweltfreundliche Abwasserentsorgung eine zentrale Rolle.
Foto: Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz.

Damit können diese Abgaben seit 2006 bis einschließlich 2020 stabil gehalten, teilweise sogar leicht gesenkt werden. Hintergrund ist die Tatsache, dass die bebauten Flächen stärker zugenommen haben als die für die Behandlung des Regenwassers erforderlichen Kosten. Mit diesen Gebühren liegt die Stadt Fürth im Kreis vergleichbarer Städte im guten Mittelfeld, teilweise sogar unterhalb des Durchschnitts.

Laut Müller konnte die Stabilität der Preise trotz der ungebrochen hohen Investitionen der StEF, die maßgeblich die Gebührenhöhe beeinflussen, durch wirtschaftliche Betriebsführung gesichert werden.

Sehr zur Zufriedenheit auch von Oberbürgermeister Thomas Jung: „Nicht nur die Grundstückseigentümer, auch die Mieter, für die die Abwassergebühren Nebenkosten sind, werden die Nachricht gerne aufnehmen.

zurueck Zurück Versendenversenden Druckendrucken
ImpressumAllg. DatenschutzinfoDatenschutz i. d. Fachbereichen
2022© Stadt Fürth
Sitemap Home Kontakt
Schnellsuche
erweiterte Suche